Spitzenspiel

Leutkirch fordert Haisterkirch heraus

Ravensburg / Lesedauer: 3 min

Vierter Spieltag in der Fußball-Bezirksliga – Spitzenspiel: Erster gegen Zweiter
Veröffentlicht:27.08.2014, 15:29
Aktualisiert:24.10.2019, 11:00

Von:
Artikel teilen:

Mit dem vierten Spieltag der Fußball-Bezirksliga steht die zweite englische Woche in Folge an. Den Auftakt machten gestern Abend die TSG Bad Wurzach gegen die SG Aulendorf. Die restlichen sieben Begegnungen finden heute Abend statt. Im Spitzenspiel empfängt Tabellenführer SV Haisterkirch den Tabellenzweiten FC Leutkirch. Bis auf die Partie FC Isny gegen den VfL Brochenzell, die um 18.15 Uhr angepfiffen wird, finden alle Spiele um 18 Uhr statt.

Der FC Leutkirch, der in der vergangenen Saison noch als Absteiger gehandelt wurde, spielt derzeit nicht wie ein Abstiegskandidat. „Für sieben Punkte benötigten wir in der vergangenen Saison neun Spieltage“, sagt Trainer Kai Krause . Aber trotz Tabellenplatz zwei hält Krause den Ball flach: „Im Moment ist alles noch Standortbestimmung“. Und die gibt es heute Abend beim Tabellenführer SV Haisterkirch.

„Es bleibt ein Ritt auf der Rasierklinge“, sagt SV Amtzells Trainer Uwe Hansen zur momentanen Situation. „Sind alle Leistungsträger da, hat mein Team Bezirksligapotenzial.“ Das hat sie bei der FG 2010 WRZ mit einem Sieg schon mal unter Beweis gestellt. Heute Abend steht der Vergleich mit dem TSV Eschach an - wieder auswärts. Eschach punktete zu Hause gegen den TSV Heimenkirch und die SG Aulendorf.

Der FC Isny gehört zu den vier Teams, die nach drei Spieltagen noch ungeschlagen sind. Isny steht auf dem Platz, auf dem man am Saisonende mindestens stehen will, auf Tabellenplatz fünf. „Unser Start war gut“, sagt Trainer Markus Giuliani, „nicht überragend, aber auch nicht schlecht.“ Heute geht es im Isnyer Rainstadion gegen den VfL Brochenzell, zum dritten Mal gegen einen Aufsteiger und der hat noch eine Rechnung offen. Im Juni 2013 forderte Brochenzell als Vizemeister der Kreisliga A2 beim Relegationsspiel zur Bezirksliga den FC Isny heraus. Isny gewann knapp mit 2:1, konnte die Klasse halten, für den VfL Brochenzell bedeutete dies ein weiteres Jahr Kreisliga.

Nach dem Auftaktsieg gegen Amtzell hat der SV Baindt im Allgäu zweimal verloren. „In Maierhöfen waren wir nicht präsent genug und in Isny haben wir den letzten Ball nicht sauber gespielt“, sagt Hatzing, den weiter personelle Probleme plagen. „Wir müssen in den nächsten zwei Spielen alles in die Waagschaale werfen“. Jetzt kommt der SV Kressbronn nach Baindt, der am vergangenen Spieltag den ersten Saisonsieg landete und einen Punkt mehr als der SV Baindt zu verzeichnen hat.

Der SV Mochenwangen, die SG Argental und die FG 2010 WRZ zieren nach drei Spieltagen das Tabellenende. Drei Teams, die man im Vorfeld eigentlich weiter oben erwartet hätte. In zwei von drei Spielen hatte der SV Mochenwangen Heimrecht, konnte dies aber nicht zu seinem Vorteil nutzen. Heimniederlagen gegen Leutkirch und Haisterkirch , und auch beim VfL Brochenzell lief es alles andere als rund. „Ich kann der Mannschaft trotzdem keinen Vorwurf machen“, sagt Dieter Brettschneider, „sie gibt alles, es fehlt das Glück“. Die dritte Chance, wieder zu Hause, bietet sich gegen den TSV Heimenkirch, der zuletzt zweimal in Folge gewann.

„Wir können im Moment nicht mehr geben“, sagt der Argentaler Trainer Sigi Hellmann. Die SG Argental legte einen Fehlstart hin. Nur drei Punkte aus drei Spielen. Jetzt kommt der Aufsteiger SC Unterzeil-Reichenhofen, der ebenfalls nur drei Punkte aufweist.

Auch die FG 2010 WRZ legte einen Fehlstart hin. Zwei Spiele zwei Niederlagen. Mit einem Sieg gegen den SV Maierhöfen-Grünenbach würde das Tabellenbild schon wieder anders aussehen. Doch der Aufsteiger ist mit einem Unentschieden und einem Sieg verheißungsvoll in die neue Saison gestartet. „Ich bin relativ zufrieden wie wir gespielt haben“, sagt SV-Coach Alex Odemer, „mit den Ergebnissen aber bin ich trotzdem nicht zufrieden“.