Wahlkreis

Landtagswahl 2021: Erfolge, Niederlagen, Überraschungen - der Wahltag im Wahlkreis Ravensburg

Ravensburg / Lesedauer: 14 min

Baden-Württemberg wählt. Hier finden Sie am Wahlabend alle aktuellen Informationen, Reaktionen und Ergebnisse aus dem Wahlkreis Ravensburg-Tettnang.
Veröffentlicht:15.03.2021, 00:01
Aktualisiert:15.03.2021, 11:31

Von:
Artikel teilen:

In unserem Newsblog halten wir Sie den gesamten Wahlabend über mit aktuellen Informationen und Entwicklungen zur Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg auf dem Laufenden. Hier finden Sie Ergebnisse und Reaktionen aus dem Wahlkreis Ravensburg .

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Mehr Informationen gibt es HIER auf unserer Sonderseite zur Landtagswahl
  • Überregionale News zur Landtagswahl im Live-Ticker finden Sie HIER .
  • Im Landkreis Ravensburg gibt es zwei Wahlkreise: Den Wahlkreis Ravensburg-Tettnang und den Wahlkreis Wangen-Illtertal. HIER geht es zum Newsblog für den Wahlkreis Wangen-Illertal.

++ 06.25 Uhr: August Schuler gewinnt Zweitmandat

Über Nacht hat sich - nachdem auch der letzte Wahlkreis ausgezählt worden ist - am vorläufigen Ergebnis nichts mehr geändert.

August Schuler ( CDU ) erhält das Zweitmandat im Wahlkreis Ravensburg. Mehr darüber lesen Sie HIER .

++ 00.15 Uhr - Ende des Wahlblogs:

Mit diesem Eintrag endet das Wahlblog für den Wahlkreis Ravensburg-Tettnang. Vielen Dank fürs Mitlesen.

Am Montag geht unsere Berichterstattung zur Wahl weiter - mit den neusten Entwicklungen und Analysen. Wir wünschen eine gute Nacht!

++ 23.55 Uhr - Wahlanalyse für den Wahlkreis Ravensburg-Tettnang:

Manfred Lucha holt erneut das Direktmandat: Die Grünen sind auch im Wahlkreis Ravensburg-Tettnang die absoluten Gewinner der Landtagswahl. Ob August Schuler (CDU) sein Mandat behalten wird, steht allerdings weiterhin nicht fest. Zur kompletten Analyse für den Wahlkreis geht es HIER .

++ 22.50 Uhr - August Schuler (CDU) hofft noch auf Zweitmandat:

Article Image
August Schuler gab mit seiner Frau Claudia Haller-Schuler im Rathaus seine Stimme ab. (Foto: Siegfried Heiss/Schwäbische.de)

Eine historische Wahlschlappe hat August Schuler (CDU) eingefahren. Der Ravensburger Abgeordnete rutschte um fast acht Prozentpunkte ab.

Schuler meint trotzdem, an seiner Arbeit im Wahlkreis habe es nicht gelegen. „Ich bin gegen einen Minister angetreten. Wenn man in der Regierung ist, hat man es immer leichter“, sagte er. Zudem sei das „Impfchaos“ im Land der CDU genauso angelastet worden wie den Grünen, meint Schuler. HIER lesen Sie mehr.

++ 22.41 Uhr - Reaktionen der Kandidaten aus dem Wahlkreis:

Lucha ist dankbar, Schuler zittert, Waidmann scheitert knapp: Freude bei Grünen und FDP , Katerstimmung bei der CDU. Wie die Kandidaten und Politiker aus der Region das Ergebnis der Landtagswahl bewerten, lesen Sie HIER .

++ 22.35 Uhr - So ist das Wahlergebnis im benachbarten Wahlkreis Wangen-Illertal:

Petra Krebs erobert den Wahlkreis Wangen-Illertal: Erstmals schafft eine Kandidatin der Grünen im Wahlkreis Wangen-Illertal den direkten Sprung nach Stuttgart.

CDU-Kandidat Raimund Haser schafft es dennoch übers Zweitmandat. Wie die Kandidaten auf das Ergebnis reagiert haben und eine ausführliche Analyse der Wahl im Wahlkreis Wangen-Illertal lesen Sie HIER .

++ 22.10 Uhr - FDP-Kandidat Markus Waidmann hat den Einzug ins Parlament wohl knapp verpasst:

Der FDP-Kandidat im Wahlkreis Ravensburg-Tettnang hat bei der Landtagswahl besser abgeschnitten als viele seiner Parteikollegen. Trotzdem hat er den Einzug in den Landtag wohl knapp verpasst. Aus dem Regierungsbezirk Tübingen kommen bis zu drei Liberale ins Parlament, Waidmann lag nach eigenen Angaben am späten Sonntagabend auf Platz vier. Mehr darüber lesen Sie HIER .

++ 22.05 Uhr - Axel Müller (CDU): Ergebnis nicht so schlimm wie befürchtet:

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Müller aus Weingarten hält das Ergebnis der Landtagswahl für „nicht so schlimm wie befürchtet“. Er hätte sich angesichts der Maskenaffäre einen noch übleren Absturz vorstellen können. HIER lesen Sie mehr.

++ 21.50 Uhr - So hat Tettnang gewählt:

++ 21.45 Uhr - Agnieszka Brugger: Einige Grüne über CDU als Partner ernüchtert:

Nach dem Wahlsieg der Grünen in Baden-Württemberg gibt es in der Partei wohl auch den offenen Wunsch, nicht mehr mit der CDU zu koalieren. „Die Ernüchterung über die CDU als Koalitionspartner ist in Teilen der Partei groß“, sagte die Grünen-Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger aus Ravensburg am Sonntagabend.

Gleichzeitig betonte sie, dass für die Grünen im Land aber die inhaltlichen Schnittpunkte entscheidend dafür sein werden, mit wem sie weiterregieren. Mehr darüber finden Sie HIER .

++ 21.40 Uhr - Strasser: FDP will mitregieren, aber nicht um jeden Preis:

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser aus Berg bei Ravensburg sieht nach dem guten Abschneiden seiner Partei bei der Landtagswahl die Chance auf eine Regierungsbeteiligung. „Wir wollen regieren, aber nicht um jeden Preis“, sagte Strasser am Sonntagabend.

Maßgeblich sei die inhaltliche Schnittmenge, die sich bei möglichen Verhandlungen mit den Grünen abzeichnen: „Wo es nicht geht, machen wir es nicht“, so Strasser. Mehr lesen Sie HIER .

++ 21.10 Uhr - Lucha gewinnt deutlich im Wahlkreis Ravensburg:

Das vorläufige Endergebnis im Wahlkreis 69 Ravensburg-Tettnang steht fest, alle 155 Wahlbezirke sind ausgezählt. Wahlsieger Manne Lucha von den Grünen hat sich noch weiter verbessert.

Die CDU muss einen meilenweiten Rückstand von gut neun Prozentpunkten auf die Grünen verkraften. Die Ergebnisse im Detail:

Manne Lucha (Grüne): 33,15 Prozent

August Schuler (CDU): 23,66 Prozent

Markus Waidmann (FDP): 11,46 Prozent

Helmut Dietz (AfD): 8,68 Prozent

Jonathan Wolf (SPD): 8,25 Prozent

Korbinian Sekul (Die Linke): 3,40 Prozent

++ 20.45 Uhr - Jonathan Wolf (SPD) ist froh: Haben Ergebnis gehalten:

Article Image
Jonathan Wolf (rechts) und Antonio Hertlein saßen am Wahlabend zusammen und stoßen drauf an, dass die Ergebnisse für die SPD nicht in den Keller gekracht sind. (Foto: Maximilian Kremer/Schwäbische.de)

SPD-Kandidat Jonathan Wolf ist mit seinem Ergebnis zufrieden: „Das ist wie im Sport – das Ergebnis zu halten, ist immer gut, wir sind nicht runter gegangen“, gibt er sich am Wahlabend gut gelaunt über die plus/minus 8,5 Prozent seiner Partei im Wahlkreis 69.

In seiner Heimatgemeinde Meckenbeuren liegt er am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr gar über 11 Prozent und ist damit „sehr zufrieden“. Wie er den Wahlabend verbringt, lesen Sie HIER .

++ 20.36 Uhr - Grüne sind auch auf dem Land oft stärkste Kraft:

Auch auf dem oberschwäbischen Land haben sich die Grünen zur stärksten Kraft entwickelt und die CDU damit abgelöst. In fast allen Gemeinden haben die Grünen die meisten Prozentpunkte geholt – auch wenn sie in manchen im Vergleich zur Landtagswahl 2016 leicht verloren haben. Mehr darüben lesen Sie HIER .

++ 20.23 Uhr - So hat Meckenbeuren gewählt:

Auch die Heimatgemeinde des SPD-Kandidaten Jonathan Wolf, Meckenbeuren, gehört zum Wahlkreis 69 Ravensburg-Tettnang.

Die elf Wahlbezirke in Meckenbeuren sind ausgezählt, die Schnellmeldung spricht Manne Lucha und den Grünen auch in Meckenbeuren den Sieg zu. Mit 31,4 Prozent verliert er leicht gegenüber 2016, als 33 Prozent zu Buche standen.

Um fast sechs Prozentpunkte sinkt die CDU. Hatte August Schuler vor fünf Jahren 30,5 Prozent erhalten, so sind es nun nurmehr 24,6.

Manfred Lucha (Grüne): 31,4

August Schuler (CDU): 24,6

Jonathan Wolf (SPD): 11,6

Markus Waidmann (FDP): 10,7

Helmut Dietz (AfD): 9,8

++ 20.00 Uhr - Wiedergewählt: Manne Lucha bedankt sich für Vertrauen:

Article Image
Siegesgewiss: Manne Lucha. (Foto: Kara Ballarin/Schwäbische.de)

Der wiedergewählte Landtagsabgeordnete Manne Lucha aus Ravensburg ist glücklich. „Ich bedanke mich für das Vertrauen und weiß, dass ich als Gesundheitsminister im Moment Dinge zu vertreten habe, die herausfordernd sind, gerade beim Thema Impfen.“

Deswegen empfindet er sein gutes Ergebnis als „Bestätigung, wie tatkräftig wir in der Regierung sind“. Mehr lesen Sie HIER .

++ 19.55 Uhr - Markus Waidmann (FDP) sieht Chance auf Einzug ins Parlament:

Article Image
Markus Waidmann hat für die FDP im Wahlkreis Ravensburg/Tettnang ein Ergebnis erzielt, das besser ist als das landesweite Abschneiden der Liberalen. (Foto: Waidmann/Schwäbische.de)

Der Landtagskandidat der FDP im Wahlkreis 69 freut sich am Sonntagabend über ein wohl historisch gutes Wahlergebnis für die Liberalen in Baden-Württemberg und sieht für sich die Chance, in den Landtag einzuziehen.

Die FDP erzielte ersten SWR-Hochrechnungen zufolge 10,7 Prozent. Dasselbe Ergebnis erreichten sie auch 2006, hatten aber sonst seit den 1970er-Jahren immer schlechter abgeschnitten. Waidmann kommt im eigenen Wahlkreis voraussichtlich sogar auf mehr als 11 Prozent. HIER lesen Sie mehr.

++ 19.50 Uhr - Fast alle Bezirke im Wahlkreis ausgezählt:

Jetzt sind 153 von 155 Wahlbezirken ausgezählt - das vorläufige Endergebnis steht im Wahlkreis Ravensburg-Tettnang kurz bevor.

++ 19.45 Uhr - So hat Ravensburg gewählt:

Manne Lucha (Grüne): 35,7 Prozent

August Schuler (CDU): 21,9 Prozent

Markus Waidmann (FDP): 11,6 Prozent

Helmut Dietz (AfD): 7,0 Prozent

Jonathan Wolf (SPD): 8,5 Prozent

Korbinian Dekul (Linke): 4,1 Prozent

++ 19.40 Uhr - So hat Weingarten gewählt:

Manne Lucha (Grüne): 33,43 Prozent

August Schuler (CDU): 19,59 Prozent

Markus Waidmann (FDP): 9,55 Prozent

Helmut Dietz (AfD): 9,24 Prozent

Jonathan Wolf (SPD): 9,51 Prozent

Korbinian Dekul (Linke): 4,8 Prozent

++ 19.25 Uhr - Direktkandidat steht wohl fest:

Gut 90 Prozent der Wahlbezirke im Wahlkreis 69 sind ausgezählt und der Direktkandidat scheint festzustehen: Manne Lucha liegt weit vorne.

Er kommt auf 32,86 Prozent der Stimmen (143 von 155 Wahlbezirken ausgezählt) und erreicht damit möglicherweise sogar ein besseres Ergebnis als die Grünen im Land, die in den SWR-Hochrechnungen zuletzt bei 31,9 Prozent lagen.

Fast zehn Prozentpunkte hinter Lucha liegt CDU-Kandidat August Schuler mit 23,19 Prozent der Stimmen (Stand ebenfalls: 143 von 155 Wahlbezirken ausgezählt).

++ 19.15 Uhr - Aktueller Stand:

Aktuell sind 138 von 155 Wahlbezirken ausgezählt. So sieht das Ergebnis bisher aus. Neue Wahlbezirke kommen minütlich hinzu.

Manne Lucha (Grüne): 33,1 Prozent

August Schuler (CDU): 23,31 Prozent

Markus Waidmann (FDP): 11,46 Prozent

Helmut Dietz (AfD): 8,82 Prozent

Jonathan Wolf (SPD): 8,45 Prozent

Korbinian Sekul (Die Linke): 3,56 Prozent

++ 19.09 Uhr - Korbinian Sekul (Linke) ist enttäuscht:

Article Image
Korbinian Sekul bei der Stimmabgabe. Er ist Landtagskandidat der Linken. (Foto: Sekul/Schwäbische.de)

Ernüchterung beim Kreisverband Ravensburg der Linken: Die Partei hat es wieder nicht geschafft, über die Fünf-Prozent-Hürde zu klettern und schafft es damit wieder nicht in den Landtag von Baden-Württemberg.

„Wir haben natürlich gehofft, dass wir endlich den Sprung in den Landtag schaffen und waren optimistisch. Aber leider hat es die Linke in dieser Region sehr schwer“, sagt Korbinian Sekul, Landtagskandidat der Linken im Wahlkreis Ravensburg-Tettnang. HIER lesen Sie mehr.

++ 18.51 Uhr - Hälfte aller Wahlbezirke ausgezählt:

Die Auszählung schreitet schnell voran. Im Wahlkreis Ravensburg ist bereits kurz vor 19 Uhr die Hälfte aller Wahlbezirke ausgezählt worden.

Zur Halbzeit (76 von 155 Bezirken ausgezählt) bietet sich folgendes Bild:

Manne Lucha (Grüne): 32,45 Prozent

August Schuler (CDU): 23,28 Prozent

Markus Waidmann (FDP): 11,59 Prozent

Helmut Dietz (AfD): 9,75 Prozent

Jonathan Wolf (SPD): 8,27 Prozent

Korbinian Sekul (Die Linke): 3,37 Prozent

++ 18.41 Uhr - Wer holt sich das Direktmandat? Lucha liegt vorne:

Wer für den Wahlkreis 69 Ravensburg-Tettnang als Direktkandidat in den Landtag einziehen wird, steht erst im Lauf des Abends fest - in den ersten ausgezählten Wahlbezirken liegt der Grüne Manne Lucha mit einigem Abstand vor der CDU.

Nach Auszählung von 36 der 155 Wahlbezirke im Wahlkreis liegt Lucha bei 31,96 Prozent der Stimmen.

CDU-Kandidat August Schuler bei 23,63 Prozent.

++ 18.32 Uhr - Erste Prognosen für Ravensburg:

Für die Stadt Ravensburg sind die ersten sechs von 47 Wahlbezirken ausgezählt – noch sind die Ergebnisse aber alles andere als verlässlich. Wie im Land liegen die Grünen zunächst deutlich vor der CDU.

Minütlich kommen weitere Wahlbezirke dazu.

++ 18.15 Uhr - Erste landesweite Prognose: Debakel für die CDU:

Grüne: 31 Prozent (+0,7)

CDU: 23 Prozent (-4,0)

AfD: 11,5 Prozent (-3,6)

SPD: 12,0 Prozent (-0,7)

FDP: 11,5 Prozent ( +3,2)

Linke: 4,5 Prozent (+0,6)

Freie Wähler: 3,0 Prozent (+2,9)

Andere: 4,5 (+0,9)

++ 18.06 Uhr - So lief der Wahltag in Ravensburg:

Article Image
CDU-Landtagskandidat August Schuler gibt seine Stimme in Ravensburg im Rathaus ab. (Foto: Siegfried Heiss/Schwäbische.de)

Kurz vor Schließung der Wahllokale hat die Leiterin des städtischen Wahlamtes Ravensburg eine erste Bilanz der Landtagswahl unter Pandemie-Bedingungen gezogen.

„Der Wahltag verlief gut“, sagte Martina Singer. Es habe ihrer Information nach keine „Maskenverweigerer“ in den Wahllokalen gegeben.

Allerdings war dort deutlich mehr los, als die Stadt erwartet hatte. Mehr darüber erfahren Sie HIER .

++ 18.02 Uhr - Stimmungsbild:

Vor allem für die Kandidaten Manfred Lucha (Grüne) und August Schuler (CDU) dürften die nächsten Stunden nervenaufreibend werden. Sie haben die größten Chancen auf das Direktmandat im Wahlkreis Ravensburg.

Wird es ein eindeutiges oder ein knappes Ergebnis? Wer hat die meisten Verluste beziehungsweise Zugewinne?

Stimmen Sie hier für ihren Favoriten ab. Das Ergebnis ist ein Stimmungsbild und nicht repräsentativ.

++ 17.45 Uhr - ZDF befragt Wähler in Ravensburg:

Article Image
Zwei Mitarbeiter des ZDF befragten Wahlberechtigte nach der Stimmabgabe in Ravensburg. (Foto: Katrin Neef)

Zwei Mitarbeiter der Forschungsgruppe Wahlen waren am Sonntag im Wahllokal "Realschule" in Ravensburg.

Im Auftrag des ZDF befragten sie Wahlberechtigte nach der Stimmabgabe. Mit solchen Umfragen in Wahllokalen erstellt die Forschungsgruppe Prognosen am Wahlabend, die direkt nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr gesendet werden.

++ 17.28 Uhr - Historische Niederlage der CDU bei der Wahl 2016:

Vor fünf Jahren wurde es bei der Landtagswahl denkbar spannend. Der Grünen-Politiker Manfred Lucha machte der CDU in einem historischen Sieg im traditionell schwarzen Wahlkreis Ravensburg erstmals das Direktmandat streitig.

Article Image
Historische Niederlage: So sah die Titelseite für den Wahlkreis Ravensburg nach der Landtagswahl 2016 aus. (Foto: Schwäbische Zeitung)

Der CDU-Kandidat August Schuler kam nur über die Zweitauszählung in den Landtag. "Historische Niederlage für die CDU in Ravensburg" titelte die "Schwäbische Zeitung" nach der Landtagswahl im Jahr 2016.

Auch jetzt, fünf Jahre später, sind Manfred Lucha und August Schuler die Hauptkonkurrenten um das Direktmandat im Wahlkreis.

++ 17.10 Uhr - Wahlkampf findet hauptsächlich virtuell statt:

Aufgrund der Corona-Pandemie fand der Wahlkampf auch in der Region hauptsächlich virtuell statt. Was die Kandidaten dazu sagen, lesen Sie HIER .

Auch die "Schwäbische Zeitung" konnte in diesem Jahr keine Podiumsdiskussion veranstalten. Als kleinen Ersatz haben wir den Kandidaten aus dem Wahlkreis politische und private Fragen in kurzen Video-Interview gestellt. Die Videos der Kandidaten finden Sie HIER .

++ 16.59 Uhr - Ergebnisse der Landtagswahl 2016:

So fiel das Ergebnis der vergangenen Landtagswahl im Jahr 2016 im Wahlkreis Ravensburg aus: Bündnis Grüne (33 Prozent), CDU (31 Prozent), AfD (12,1 Prozent), FDP (9,1 Prozent), SPD (8,5 Prozent), Linke (2,5 Prozent), Sonstige (3,8 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag damals bei 70,2 Prozent.

++ 16.41 Uhr - Die Kandidaten aus dem Wahlkreis Wangen-Illertal:

Und das sind die Kandidaten aus dem Nachbarwahlkreis Wangen-Illertal:

++ 16.35 Uhr - Trotz Briefwahl viel los in den Wahllokalen:

Trotz hoher Briefwahlbeteiligung ist das Wahllokal im Ravensburger Rathaus heute gut besucht. „Es ist gut was los gewesen“, sagt eine Wahlhelferin im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

Zum Wahllokal 01 gibt es zwei Zugänge. Einmal vorne über den Marienplatz und von hinten über die Rathausstraße. Dort steht auch der Kasten, in den die Bürger ihren pinken Umschlag zur Briefwahl werfen können. Mehr über die Situation in den Wahllokalen in Ravensburg lesen Sie HIER.

Viel los war am Sonntagnachmittag auch in der zum Wahllokal umfunktionierten kleinen Sporthalle im Horgenzeller Ortsteil Kappel. Obwohl im Vorfeld der Landtagswahl 48 Prozent der Wahlberechtigten einen Wahlschein für die Briefwahl beantragt hatte, gingen auch vor Ort noch viele wählen. Bis 16 Uhr hatten in Kappel fast 200 Bürger ihr Kreuzchen gemacht. Mehr darüber lesen Sie HIER .

++ 16.15 Uhr - Die Kandidaten aus dem Wahlkreis Ravensburg-Tettnang:

Für alle Unentschlossenen: Hier nochmal eine kurze Vorstellung der Kandidaten aus dem Wahlkreis Ravensburg:

Article Image
Im gesamten Landkreis Ravensburg liegt die Briefwahl im Trend. Viele Wähler nutzten die Möglichkeit auch am Sonntag noch, ihre Briefwahlunterlagen bis 18 Uhr in die Gemeinde-Briefkästen einzuwerfen. (Foto: Wolfgang Heyer)

++ 16 Uhr - Viele Briefwähler, weniger Wahllokale:

Bis 18 Uhr haben die Wahllokale im Landkreis Ravensburg noch geöffnet. Viele Wählerinnen und Wähler haben aber bereits vor diesem Sonntag ihre Stimme abgegeben.

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Briefwahl wieder beliebter. Deshalb wurde beispielsweise in Ravensburg die Anzahl der Wahllokale drastisch reduziert. Statt bisher 47 gibt es bei dieser Wahl nur 17 Wahllokale.