Programmentscheidung

Kreis Ravensburg erhält 5,5 Millionen Euro Zuschüsse vom Land

Ravensburg / Lesedauer: 2 min

Insgesamt 104 Projekte aus 22 Gemeinden bekommen eine Landesförderung
Veröffentlicht:25.02.2022, 17:06

Von:
Artikel teilen:

Im Rahmen der Programmentscheidung 2022 des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) hat das Land Baden-Württemberg 510 Gemeinden mit insgesamt 1782 Projekten ausgewählt. Das teilt das Land mit. Zuschüsse von insgesamt 5 546 399 Euro gehen in den Landkreis Ravensburg . Mit 104 geförderten Projekten wird ein Investitionsvolumen von 61 390 192 Euro angestoßen.

Argenbühl bekommt mit drei Projekten einen Zuschuss von 160 000 Euro. Altshausen ebenfalls mit drei Projekten einen Zuschuss in Höhe von 168 795 Euro. Die Stadt Aulendorf bekommt für ein Projekt 400 00 Euro. Bad Waldsee für sechs Projekte 565 000 Euro, Bad Wurzach mit sieben Projekten 500 00 Euro, Berg bekommt mit drei Projekten 95 000 Euro, Bodnegg mit einem Projekt 32 000 Euro, Ebenweiler ebenfalls mit einem bekommt 40 000 Euro. Ebersbach-Musbach mit neun Projekten 352 800 Euro, Eichstegen mit zwei Projekten bekommt 60 160 Euro, Fleischwangen bekommt für ein Projekt 10 080 Euro, Fronreute mit neune Projekten 502 315 Euro, Guggenhausen bekommt für drei Projekte 85 080 Euro, Horgenzell wird mit 19 Projekten mit 527 320 Euro bezuschusst, Kißlegg bekommt mit fünf Projekten 235 400 Euro, Leutkirch bekommt mit 18 Projekten 645 699 Euro, Schlier bekommt für zwei Projekte 120 000 Euro, Unterwaldhausen mit vier Projekten 165 000 Euro, Vogt mit ebenfalls vier Projekten bekommt 343 900 Euro, Waldburg bekommt mit einem Projekt 200 000 Euro, Wangen im Allgäu bekommt mit einem Projekt 137 850 Euro und Wilhelmsdorf bekommt mit einem Projekt 200 000 Euro.

Die Förderschwerpunkte Wohnen, Grundversorgung, Arbeiten und Gemeinschaftseinrichtungen des ELR sprechen zentrale Aufgabenfelder staatlicher Struktur- und gemeindlicher Entwicklungspolitik an. Damit wird den Gemeinden die Möglichkeit geboten, Strukturentwicklung aus einem Guss zu betreiben. Besonderer Wert wird auf die Stärkung der Ortskerne und Schaffung von zeitgemäßem Wohnraum gelegt.

„Die aufgenommenen Projekte sind sehr vielfältig und werden wichtige Impulse für die strukturelle Entwicklung unseres Ländlichen Raums setzen. Mit einem Gesamtvolumen von 108,2 Millionen Euro ist es uns gelungen, die Fördermittel im Vergleich zum Vorjahr nochmals um acht Millionen Euro zu steigern. Damit bringt das ELR-Programm trotz der noch immer schwierigen Pandemielage Schwung in viele Projekte und Planungen. Mit der diesjährigen ELR-Programmentscheidung werden über alle Projekte hinweg zudem Investitionen in Höhe von 972 Millionen Euro angestoßen. Dieser gesamtwirtschaftliche Effekt kann sich sehen lassen“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Freitag anlässlich der Bekanntgabe der ELR-Programmentscheidung 2022 in Stuttgart.

Mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) hat die Strukturentwicklung in Baden-Württemberg bereits eine jahrzehntelange Tradition. Das wichtigste Strukturentwicklungsprogramm für den Ländlichen Raum ist in der glücklichen Lage, sein Volumen und seine Reichweite von Jahr zu Jahr zu vergrößern. Dies belegen sowohl die eingegangenen Anträge als auch die daraus resultierende Programmentscheidung.