StartseiteRegionalOberschwabenRavensburgKreistag muss neues Landratsamt infrage stellen

Kommentar

Kreistag muss neues Landratsamt infrage stellen

Ravensburg / Lesedauer: 1 min

Wegen der hohen Verluste der Oberschwabenklinik muss der Kreis Ravensburg ordentlich sparen. Wenn’s hart auf hart kommt auch am neuen Kreishaus, kommentiert Paul Martin.
Veröffentlicht:27.05.2023, 18:00
Aktualisiert:28.05.2023, 10:10

Artikel teilen:

Es hat sich abgezeichnet, dass sich niemand traut, im laufenden Jahr die Kreisumlage zu erhöhen. Doch aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben. Und manche Kämmerer dürften sich jetzt schon fragen, woher sie nächstes Jahr das Geld nehmen sollen. Zumal 3,5 Prozentpunkte mehr an Kreisumlage nicht mehr als das diesjährige OSK–Minus decken würden.

Die Bemerkung der FDP, der Kreis müsse sich zwischen OSK und Schloss Achberg entscheiden, ist zwar süffisant, trifft aber den Kern nicht.

Bitte an künftige Generationen denken

Tatsächlich geht es um ein Projekt, das sich in der Sitzung niemand traute, infrage zu stellen: Muss sich der Landkreis von seinen Plänen für teure Verwaltungsneubauten verabschieden? Klar, das Kreishaus I ist gehörig in die Jahre gekommen.

Aber das sind auch viele Gebäude in den 39 Städten und Gemeinden, die letztlich ein neues Landratsamt finanzieren müssten. Oder will man wirklich zig Millionen Schulden aufnehmen? Das Modewort Nachhaltigkeit sollte endlich nicht nur auf den Klimaschutz bezogen werden, sondern auch auf den Umgang mit dem knappen Geld.