Kantersieg

Kantersieg für Bad Waldsees Handballer

Ravensburg / Lesedauer: 6 min

TG gewinnt mit 46:25 gegen Bad Buchau – Niederlage für Weingartens Damen – Sieg für TVW-Herren
Veröffentlicht:30.03.2015, 17:42
Aktualisiert:24.10.2019, 04:00

Von:
Artikel teilen:

Beim Tabellenführer der Württembergliga ist für die Handballerinnen des TV Weingarten nichts zu holen gewesen. Die Spieler der TG Bad Waldsee gewannen dagegen deutlich, der TV Weingarten tat sich schwer, siegte aber ebenfalls.

Frauen Württembergliga Süd: TuS Metzingen II – TV Weingarten 31:25 (17:13) – Nichts zu holen beim Ligaprimus in Metzingen – Die zweite Garde des Bundesligisten war am Sonntag die bessere Mannschaft. Die Weingartener um Aushilfscoach Lars Gmünder hielten bis zur 20. Minute gut mit und führten sogar mit 10:9. Doch Metzingen behielt durch den breiter besetzten Kader den Überblick und lag zur Pause mit 17:13 in Führung.

Im zweiten Durchgang zeigte der TVW Kampfgeist und verkürzte in der 40. Minute auf 17:18. Metzingen war aber einfach besser aufgestellt und baute die Führung bis zur 50. Minute auf 28:20 aus. In der Schlussphase ging es für Weingarten nur noch um Ergebniskosmetik. In den kommenden drei Spielen haben die TVW-Spielerinnen weiterhin eine kleine Chance, wie in der vergangenen Saison doch noch auf den Relegationsplatz zu springen.

TVW: Pfahl; Hilebrand (1), Aumann (1), Holzer (8/3), Mayer-Rosa (2), B. Koch (3), J. Koch (3), Scheyerle (3), Coronel-Mendoza (7/1).

Männer Bezirksliga: SC Lehr – TV Weingarten 25:26 (12:13) – Die Weingartener Handballherren kehrten mit zwei Punkten aus Ulm zurück, mussten aber Schwerstarbeit verrichten. Der TVW bleibt im Rennen um den Relegationsplatz zwei. Nach dem Schlusspfiff waren Trainer und Mannschaft daher erleichtert. Der Gastgeber Lehr hatte jedoch alles getan, um dem TVW Punkte abzunehmen.

Die Weingartener waren selbstbewusst nach Ulm gereist, nachdem sie im Pokal in Biberach gewonnen hatten und zudem eine voll besetzte Bank hatten. Doch das Spiel wurde das erwartet schwere Unterfangen. Das Harzverbot machte einigen TVW-Spielern Probleme – leichte, technische Fehler waren die Folge. Zudem dauerte es eine Viertelstunde, bis der erste Weingartener einen Wurf aus dem Rückraum zeigte. Bis dahin war der Gastgeber etwas besser im Spiel, dennoch stand es 6:6. Weingarten konnte mit seiner Leistung nicht zufrieden sein, auch weil sich der TVW in der Abwehr immer wieder Schwächen erlaubte.

Als Weingartens Maxi Schoch kurz vor der Halbzeit den ersten größeren Vorsprung (13:10) herauswarf, schien der TVW die Lehrer auf Distanz halten zu können. Doch bis zum Halbzeitpfiff verkürzte der SCL wieder auf ein Tor, weil sich Weingarten zwei technische Fehler im Angriff einhandelte und mit dem Pausenpfiff einen Siebenmeter vergab. In der Halbzeit änderte Trainer Kühn sowohl im Angriff als auch in der Abwehr die Taktik. In der Abwehr ging der TVW zu einer defensiveren Variante über, im Angriff gab es fortan zwei Kreisspieler.

Das blieb aber zunächst ohne Wirkung, vielmehr legte Lehr auf 14:13 vor. Im Angriff zumindest schien die Umstellung dann Wirkung zu zeigen. Der Rückraum des TVW setzte nun immer wieder Patrick Osterc in Szene, der den Gastgeber vor Probleme stellte. In der 40. Minute führte Weingarten erneut mit drei Toren und schien die Partie in den Griff zu bekommen. Doch die stark kämpfenden Gastgeber ließen sich nicht abschütteln. Schnell war der TVW-Vorsprung wieder dahin. Sechs Minuten vor dem Ende stand es 23:23, es ging in die heiße Schlussphase. Hier wurde der eingewechselte Stefan Franz zum Matchwinner, der Weingartener warf drei Tore in Folge. Doch die Lehrer gaben sich auch eine Minute vor dem Ende nicht geschlagen, sie nahmen dem TVW mit einer offenen Manndeckung noch zwei Bälle ab und verkürzten auf 25:26. Das war dann letztlich aber auch der Endstand.

Der TVW überzeugte nicht ganz und muss sich auch den Vorwurf machen, die Partie nicht früher entschieden zu haben. Der Sieg für Weingarten geht laut Meinung des TVW aber in Ordnung, auch wenn der Gastgeber nicht wie eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller auftrat. Die Weingartener müssen die Partie trotz des Sieges schnell abhaken und sich auf die kommenden Aufgaben konzentrieren. Nach der Osterwoche steht in der heimischen Großsporthalle der Klassiker gegen Langenargen an. Da will sich der TVW für die bittere Hinspielniederlage revanchieren.

TVW: J. Neff, Bulmer; Osterc (6), Höhn (5/1), Franz (4), Ziegler (3), D. Neff (3), Schoch (2), Grupp (1), Böttcher (1), Ströh (1), Fonfara, Zülke, Bögelein.

Männer Kreisliga A: TG Bad Waldsee – SV Bad Buchau 46:25 (20:13) – Die Handballer der TG Bad Waldsee haben sich deutlich gegen den SV Bad Buchau durchgesetzt und somit einen erfolgreichen Heimspieltag hinter sich gebracht. Auch die D-, C-, und B-Jugend der Waldseer gewann ihre Spiele jeweils. Den Abschluss bildete das Herrenteam um Trainer Sven Woideck, das den SV Bad Buchau in der Kreisliga mit 46:25 nach Hause schickte.

Die Waldseer hatten drei Wochen spielfrei, in denen sie sich optimal auf Bad Buchau einstellen und vorbereiten konnten. Hinzu kam, dass Woideck nach längerer Zeit wieder auf eine volle Auswechselbank zurückgreifen konnte. Nachdem die TG zuletzt in Laupheim gewonnen hatte, lag das Trainingsziel auf temporeichem Kombinationshandball, um gegen die Gegner aus der unteren Tabellenhälfte nichts anbrennen zu lassen.

Das setzte Bad Waldsee optimal um. Bereits nach vier Minuten stand es 5:1. Die Waldseer leisteten sich in den ersten 15 Minuten zwar noch einige Unkonzentriertheiten, da sie sich ihrer Sache zu sicher schienen. Die Buchauer kamen auf 6:7 heran, was in diesem Spiel allerdings der knappste Spielstand blieb. Bei seiner Auszeit forderte Waldsees Trainer mehr Konzentration und eine effektive Chancenverwertung. Bis zur Halbzeitpause setzte sich die TG auf 20:13 ab. Bereits zu diesem Zeitpunkt zeigte sich der dünn besetzte Buchauer Kader häufig überfordert: Tor um Tor zogen die Waldseer davon und ließen in der Abwehr nur wenig zu. Nach 40 Minuten knackte die TG die 30-Tore-Marke. Woideck hatte nun die Möglichkeit, nach Belieben zu wechseln, um in Hinblick auf die Relegation jeden Spieler ausreichend Spielpraxis sammeln zu lassen.

In den letzten 20 Minuten spielten sich die Waldseer dennoch in einen Rausch: Trotz des komfortablen Vorsprungs warf die TG noch weitere 16 Tore zum 46:25-Sieg. Die knapp 100 Zuschauer in der Gymnasiumshalle hatten ihre Freude an dem Spiel. Die TG steht mit 16:12 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz und trifft am 18. April beim letzten Heimspiel der Saison auf den Tabellennachbarn HCL Vogt II.

TG: Menz (13/2), Allgäuer (7), Klingele (5), L. Wolz (5), Nolte (5), Gründler (5), V. Wolz (4), Bohnert (2), Huchler Koeleman, Gapp, Fischer.