Mobilfunkanlage

Ja zu neuen Handy-Masten

Ravensburg / Lesedauer: 1 min

Ja zu neuen Handy-Masten
Veröffentlicht:25.11.2010, 15:35
Aktualisiert:25.10.2019, 22:00

Von:
Artikel teilen:

Die Mobilfunkanlage im Blaserturm wird erweitert. Außerdem gibt es demnächst voraussichtlich einen neuen, 25 Meter hohen Sendemast am Feuerwehrgerätehaus in Weißenau. Der Umwelt- und Verkehrsausschuss des Ravensburger Gemeinderates hat beide Vorhaben mit knapper Mehrheit gebilligt.

Für den Mast in Weißenau wird allerdings noch ein Baugenehmigungsverfahren nötig, in dem die Anlieger ihre Bedenken geltend machen können, stellte Bauordnungsamtsleiter Martin Albeck klar. In der Sitzung ging es nur um die grundsätzliche Erlaubnis seitens der Stadt als Eigentümer der Gebäude. Im Falle des Blaserturmes ist ein Genehmigungsverfahren nicht notwendig, weil es sich nur um die Erweiterung einer bereits bestehenden Anlage handelt. Baubürgermeisterin Stephanie Utz meinte, dass sich bei der Standortfrage von neuen Mobilfunkanlagen prinzipiell kein Konsens finden lasse, „weil wir weder der Position der Mobilfunkbetreiber noch der Gegner hundertprozentig entsprechen können“. Die Stadt müsse ihre eigene Haltung finden – zu verhärtet die Fronten zwischen Betreibern und Kritikern der Handytechnik.

Bei vier Gegenstimmen (Grüne und Bürger für Ravensburg) gingen die Anträge durch. Die Gegner hätten es gerne gesehen, wenn die Stadtverwaltung bis zum Frühjahr warten würde. Dann soll, wie gestern berichtet, das neue Handlungskonzept vorliegen, in dem festgelegt wird, unter welchen Voraussetzungen Anlagen genehmigt werden müssen, können oder sollten. Die Agendagruppe Mobilfunk (die Kritiker) ließ noch in der Sitzung verlauten, die Anlage in Weißenau sei „nicht zu verantworten“. In dem Wohngebiet habe jeder ein Festnetztelefon, das reiche aus.