Heimklatsche

FV kassiert deftige Heimklatsche

Ravensburg / Lesedauer: 4 min

Ravensburg verliert in der Fußball-Oberliga mit 0:4 gegen Freiberg und rutscht auf Platz neun ab
Veröffentlicht:29.10.2017, 20:36
Aktualisiert:23.10.2019, 00:00

Von:
Artikel teilen:

Der FV Ravensburg hat am Samstag nach einem äußerst schwachen Heimspiel in der Fußball-Oberliga vor 250 Zuschauern gegen den Aufsteiger SGV Freiberg mit 0:4 verloren. Die Ravensburger enttäuschten auf ganzer Linie, erspielten sich kaum Torchancen und offenbarten in der Abwehr immer wieder eklatante Schwächen. Nach zuletzt nur einem Punkt aus vier Spielen rutscht die Mannschaft auf Platz neun ab und droht wieder einmal nach gutem Saisonstart im Mittelmaß der Liga zu versinken.

„Der Oktober war nicht unser Monat“, sagte FV-Trainer Wolfram Eitel nach dem Spiel. „Aber solche Phasen gehören zum Fußball dazu. Entscheidend ist, dass die Mannschaft jetzt zusammenrückt und gemeinsam versucht, da wieder herauszukommen und das geht nur mit Arbeit.“

Das Spiel begann am Samstag mit rund 45 Minuten Verspätung, da die Freiberger auf der A 8 im Stau gestanden hatten. Auf dem schwer zu bespielenden Platz brachten beide Teams zunächst keinen vernünftigen Aufbau zusammen. Die Partie war zerfahren, Fehlpässe häuften sich, lange Bälle fanden keine Abnehmer, Chancen waren Mangelware. Freibergs Denis Zagaria versuchte es anfangs mit einem Schuss aus 20 Metern, der Ball strich knapp am linken Pfosten des Ravensburger Tors vorbei. Nach 15 Minuten bekam der FV zwar deutlich mehr Spielanteile, aber am Freiberger Strafraum war regelmäßig Endstation.

Wie aus dem Nichts gingen die Gäste in der 24. Minute in Führung: Nach einer Flanke von links hatte Torjäger Marcel Sökler am Fünfmeterraum viel Platz und köpfte den Ball überlegt ins rechte Eck zum 1:0 für den SGV. Mit seinem 13. Tor übernahm Sökler auch die Führung in der Oberliga-Torjägerliste. Die Ravensburger brachten in der Offensive weiter nicht viel zustande. Ein Freistoß von Burhan Soyudogru in die Arme des Gästekeepers, ein Versuch von Broniszewski neben das Tor, das wars in Halbzeit eins.

Die Gäste präsentierten sich dagegen wesentlich effektiver. In der 32. Minute wehrten die Ravensburger eine Ecke zu kurz ab, Hakan Kutlu kann sich den Ball an der Strafraumkante in aller Ruhe zurechtlegen und trifft mit einem platzierten Schuss links unten ins Ravensburger Tor zum 2:0 für den SGV. Nur eine Minute später klingelte es wieder im Ravensburger Kasten. Nach einem Ballverlust läuft der Angriff links im Strafraum über Sökler, der den Ball am heraus eilenden FV-Torhüter Kevin Kraus vorbeibringt und in der Mitte muss Julian Schiffmann nur noch einnicken zum 0:3. Ravensburg war völlig von der Rolle. Freibergs Taktik ging dagegen voll auf: aus einer gesicherten Abwehr spielten die Gäste blitzschnell nach vorne und nutzen ihre Chancen eiskalt aus. „Wir haben in dieser Phase das komplette Spiel hergeschenkt, das ist bitter“, ärgerte sich Eitel.

Der FV-Trainer reagierte in der Pause und wechselte dreimal: Für Sebastian Mähr, Burhan Soyudogru und Bartosz Broniszewski kamen Philipp Altmann, Rahman Soyudogru und Harun Toprak. Ravensburg nahm jetzt zwar wieder das Heft in die Hand und zeigte mehr Einsatz, fand aber keine Mittel, um den Freiberger Abwehrriegel zu knacken. Die beste Chance hatte Rahman Soyudogru in der 58. Minute, der aus kurzer Distanz an Pascal Nagel im Freiberger Tor scheiterte.

Zweites Tor für Sökler

Der SGV machte wieder hinten dicht und lauerte auf Konter. Mit einem ihrer wenigen Gegenangriffe erhöhten die Gäste in der 77. Minute auf 4:0. Sökler kam links im Strafraum zum Schuss, Kraus lässt den flachen Ball unter sich durchrutschen – das Tor muss sich der FV-Keeper ankreiden lassen. Kurz zuvor musste Rahman Soyudogru schon nach knapp einer halben Stunde Einsatzzeit mit Gelb-Rot zum Duschen, das passte ins Bild.

„Wir waren nicht vier Tore schlechter, in der zweiten Halbzeit kamen mit den Wechseln zumindest wieder Emotionen rein“, sagte Eitel. Man habe die Zweikämpfe dann angenommen und sich Chancen erspielt. Aber: „Wir haben oft Richtung Tor geschossen, aber der gegnerische Torhüter musste kaum einen Ball halten. Die Jungs wollten, aber uns klebt das Pech an den Stiefeln.“

FV Ravensburg – SGV Freiberg 0:4 (0:3) – Tore: 0:1 (24.) Marcel Sökler, 0:2 (32.) Hakan Kutlu, 0:3 (33.) Julian Schiffmann, 0:4 (77.) Sökler – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Ravensburgs Rahman Soyudogru (75.) und Freibergs Hakan Kutlu (83.) – FV: Kraus - Zimmermann, Mähr (46. Altmann), Hörger, Henning (68. Hörtkorn) - B. Soyudogru (46. Toprak), Reiner, Broniszewski (46. R. Soyudogru), Boneberger, Coban - Wohlfarth – Schiedsrichter: Dennis Bauer (Schorndorf) – Zuschauer: 250.