Pflichtspiel

EVR richtet seinen Blick nach oben

Ravensburg / Lesedauer: 3 min

Eishockey-Regionalligist Ravensburg hat acht neue Spieler
Veröffentlicht:30.08.2015, 17:03
Aktualisiert:23.10.2019, 23:00

Von:
Artikel teilen:

Mit acht Zugängen bereitet sich der EV Ravensburg derzeit auf die Eishockey-Regionalliga vor. Der EVR schickt dabei wieder ein Team aufs Eis, dessen Spieler ihre sportlichen Wurzeln in Oberschwaben haben. Schneller als in der Vorsaison will die Mannschaft um Spielertrainer Alexander Rusch und Kapitän Dominik Fehr Abstand zum Tabellenende gewinnen.

Erstmals vor heimischem Publikum tritt das EVR-Team am Samstag, 19. September, um 19 Uhr im Testspiel gegen Winterthur auf. Tags darauf steht mit dem Derby in Schwenningen das erste Pflichtspiel auf dem Programm. Zum ersten Heimspiel in der Regionalliga empfängt der EVR am Samstag, 26. September, um 18 Uhr den EHC Zweibrücken. Rund um dieses Spiel wird der EVR auch seine Nachwuchsteams vorstellen.

Nach einem Abstecher in die Deutsche Nachwuchsliga (DNL 2) sind Verteidiger Marius Breuer und Stürmer Adrian Kirsch von Augsburg zum EVR zurückgekehrt. Eine weitere Verstärkung im Angriff ist Andre Martini, der zuletzt für den EV Lindau in der Bayernliga spielte. In der Abwehr soll Adrian Kolar für Stabilität sorgen. Er war in der Junioren-Bundesliga ein Leistungsträger des EVR. Denis Adebahr kommt zwar aus Oberstdorf, passt aber laut Mitteilung ins regionale Konzept der Ravensburger. Er spielte in der Jugend für den ESV Kaufbeuren und dann für Kempten und Oberstdorf. Er absolviert ein Praktikum in Aulendorf und kam so zum EVR.

Michael Waldherr, Christian Alber und Stefan Wissenbach können Beruf und Regionalliga-Eishockey dagegen nicht mehr unter einen Hut bringen. Auch Gregor Thoma, der dem Team im vergangenen Jahr mit seiner Routine geholfen hat, steht nicht mehr im Kader. Den größten Einschnitt gibt es bei den Torhütern. Constantin Haas wechselt zum Studium nach Freiburg. David Heckenberger hat die Chance erhalten, sich in Kaufbeuren in der DNL zu beweisen. Jordi Buchholz hat Ravensburg nach zwei Jahren verlassen.

Das EVR-Tor hüten nun die Rückkehrer Maik Dibowski, in der Vorsaison in Chemnitz, Florian Kreft, zuletzt für Bietigheim und Pforzheim aktiv, sowie Markus Leiprecht, bis 2011 beim EVR und seither in einer Hobbyliga. Simon Klingler steht weiter im Kader der Towerstars. Der EVR-Spielertrainer Alexander Rusch hofft aber, Klingler ab und an als Verstärkung zu bekommen.

Die Regionalliga: Der EV Ravensburg trifft in der Regionalligasaison 2015/16 auf den dreifachen Regionalligameister EHC Heilbronn, auf die 1b-Teams aus Schwenningen, Freiburg und Bietigheim sowie auf die Mannschaften aus Stuttgart, Zweibrücken, Eppelheim und Hügelsheim. Gespielt wird in einer Eineinhalbfach-Runde. Die besten vier Teams spielen am Ende die Halbfinal-Play-offs aus. Die erste Play-off-Runde der besten acht wie in der Vorsaison entfällt. Der Einzeleintritt in Ravensburg kostet fünf Euro (ermäßigt vier Euro für EVR-Mitglieder, Jugendliche, Studenten, Azubis und Rentner). Die Dauerkarte kostet bei zwölf Spielen in der Hauptrunde 55 Euro sowie 35 Euro für Mitglieder. Die Dauerkarte schließt mögliche Play-off-Begegnungen ein. EVR-Mitglieder haben den Einzeleintritt für drei Regionalliga-Begegnungen mit ihrem Mitgliedsausweis frei.

Der Kader des EVR: Tor: Maik Dibowski, Florian Kreft, Markus Leiprecht; Abwehr: Robin Urbaniak, Marius Breuer, Johann Keller, Dominik Fehr , Marian Eisenbarth, Adam Rudkovski; Sturm: Julian Tischendorf, Kenny Wolff, Thomas Spies, Andre Martini, Ludwig Valenti, Philipp Heckenberger, Dennis Retzer, Simon Heckenberger, Karl Valenti, Adrian Kirsch, Simon Klingler, Denis Adebahr, Alexander Rusch