Traumdebüt

Daniel und Nico Di Leo feiern Traumdebüt bei der TSG Ailingen

Ravensburg / Lesedauer: 4 min

Zum Auftakt der Fußball-Bezirksliga überrennt Ailingen den SV Bergatreute - Mochenwangen siegt spät
Veröffentlicht:31.07.2022, 19:07

Von:
Artikel teilen:

Was für ein Auftakt für den neuen Spielertrainer Daniel Di Leo am ersten Spieltag der Fußball-Bezirksliga! Seine Mannschaft, die TSG Ailingen, zeigte den etwa 200 Zuschauern von Beginn an ein Feuerwerk. Die Elf zwang mit Powerfußball den SV Bergatreute mit 7:1 in die Knie. Ailingen ist auch der erste Tabellenführer der Saison. Bereits am Freitagabend setzte sich der SV Mochenwangen zu Hause mit viel Glück mit 1:0 gegen Brochenzell durch. Tettnang und Leutkirch spielten 2:2. In den drei Spielen am Sonntag gab es drei Auswärtssiege.

„Wir haben den Gegner überrannt. Unser Spiel über die Flügel und die einstudierten Spielzüge haben Früchte getragen. Die Mannschaft hat viele Lösungen gehabt“, sagte Daniel Di Leo, Spielertrainer der TSG Ailingen . Seine Elf hinterließ den SV Bergatreute am Ende ratlos zurück. In der Anfangsformation der TSG waren drei Brüderpaare: Jannis und Silas Hanslik, Michael und Jannik Willauer sowie Daniel und Nico Di Leo – ungewöhnlich für eine Startelf. Ihren Zuschauern boten die Ailinger am Samstagnachmittag zum Auftakt Powerfußball vom Feinsten. Von Beginn an wurde der Gegner bearbeitet und zu Fehlern gezwungen. „Wir hatten mit mehr Gegenwehr gerechnet. Aber vielleicht waren wir in diesem Spiel einfach zu gut“, meinte Daniel Di Leo, der gleichzeitig betonte: „Meine Spieler heben nicht ab. Sie wissen das Ergebnis einzuordnen.“ Für ihn und seinen Bruder Nico Di Leo war es ein Traumdebüt. Nicht nur wegen des Sieges, denn sowohl Nico (14., 44., 88.) als auch Daniel (20., 40., 45. +2) trafen je dreimal. Ein weiterer Treffer gelang Michael Willauer (49.). Ailingen, so Daniel Di Leo, werde hart arbeiten, um weiterhin erfolgreich Fußball zu spielen. „Für uns war es ein rabenschwarzer Tag. Wir mussten auf fünf Stammspieler verzichten. Das soll aber keine Ausrede sein. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir gute Minuten. Das 1:3 hat uns endgültig den Zahn gezogen“, so Stephan Bischof, Trainer des SV Bergatreute. Für die Gäste erzielte David Berg das zwischenzeitliche 1:2 (28.).

SV Mochenwangen siegt spät

Eine sehr unglückliche Niederlage musste der VfL Brochenzell am Freitagabend beim SV Mochenwangen hinnehmen. Das Team des neuen Trainers Philipp Meier hatte die besseren Chancen, musste aber die Heimreise mit leeren Händen antreten. Der Grund: Die Spieler waren vor dem Tor von Daniel Noack nicht konsequent genug. „Unser Torwart hat uns durch seine gute Leistung im Spiel gehalten“, meinte der neue SVM-Trainer Taner Ata. Nach einer eher unbefriedigenden Vorbereitung reichten dem SVM fünf starke Minuten, um drei Punkte zu holen. Zunächst scheiterte Andreas Spieß mit einem Handelfmeter am VfL-Torhüter Gregor Beck. In der Nachspielzeit zirkelte der eingewechselte Sebastian Marks einen Freistoß Richtung Tor. Der ebenfalls eingewechselte Erkan Kale leitete den Ball leicht weiter zu Marcel Moll, der das Tor des Tages schoss. „Es ist einfach nur bitter so zu verlieren. Wir waren die bessere Mannschaft und haben uns aber nicht belohnt“, sagte ein enttäuschter Philipp Meier.

In der Partie zwischen dem TSV Tettnang und dem FC gab es dagegen nur zufriedene Gesichter. Das 2:2 im Ried ging in Ordnung: Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten. Die Gastgeber gingen zweimal per Kopf in Führung, zweimal antwortete Leutkirch. „Ich denke, es war ein gerechtes Ergebnis. Unser Neuzugang Mirco Basic zeigte eine überragende Leistung“, meinte Tettnangs Sportlicher Leiter Thomas Helm, der den erkrankten Trainer Michael Steinmaßl vertrat. Basic trat die beiden Eckbälle, die zu den Toren führten. Zehn Minuten vor dem Ende traf er mit einem Freistoß die Latte. Ebenfalls verhindert (krank) war Roman Hofgärtner, Trainer des FC Leutkirch. „Es war ein 50:50-Spiel. Am Ende geht das 2:2 in Ordnung. Für das erste Saisonspiel haben beide Mannschaften eine gute Leistung gezeigt“, sagte Leutkirchs Co-Trainer Daniel Heinz.

Die drei Neulinge der Liga mussten am Sonntag allesamt Niederlagen hinnehmen. Aufsteiger Nummer SV Baindt unterlag zu Hause gegen den Dritten der abgelaufenen Saison, dem SV Kressbronn , mit 1:3. Die beiden Neuzugänge Amir Kücükler und Matthias Gutensohn trafen für den SVK. Auch Aufsteiger SV Neuravensburg zog den Kürzeren: Gegen die SG Baienfurt endete das Heimspiel mit 1:2. Landesligaabsteiger SV Weingarten erlebte einen bitteren Nachmittag gegen den TSV Ratzenried (0:4).