Ravensburg

Der FV Ravensburg verliert seinen Kapitän Philipp Altmann

Ravensburg / Lesedauer: 3 min

Der Innenverteidiger verlässt den abstiegsgefährdeten Fußball-Oberligisten. In der Schweiz bekommt er eine Chance im Profifußball.
Veröffentlicht:20.01.2023, 01:00

Von:
Artikel teilen:

Bittere Nachricht für den abstiegsgefährdeten Fußball-Oberligisten FV Ravensburg: Kapitän Philipp Altmann wechselt mit sofortiger Wirkung zum Schweizer Zweitligisten FC Wil.

Die Mannschaft aus dem Kanton St. Gallen steht momentan an der Tabellenspitze der Challenge League und träumt von der Rückkehr in die Schweizer Super League, wie die erste Liga dort heißt. Für den FV dagegen ist der Abgang von Altmann – bereits der dritte in der Winterpause – ein herber Verlust.

Die einmalige Chance wollte ihm der Verein nicht verwehren

Rein aus sportlicher Sicht hätte der FV seinen Innenverteidiger und Kapitän gerne behalten. Schließlich haben in der Winterpause bereits Denis Videc und Canillas die Ravensburger verlassen.

„Aber menschlich wäre es unverantwortlich gewesen, Philipp diese wohl einmalige Chance, noch Richtung Profifußball zu gehen, zu verbauen“, sagt Timo Lott, beim FV Leiter Sponsoring und Marketing.

News/Sport/Handball

Stammtischparolen wie die von „Blacky“ Schwarzer gehören einfach zum Sportkosmos dazu

qRavensburg

Weihnachtsplätzchen

Tettnangerinnen pfeifen als erstes deutsches Frauen-Duo bei einer Handball-WM der Männer

qTettnang

Riesenschock

Höfl-Riesch zum Tod von Rosi Mittermaier: „Die konnte man nur lieb haben“

qMünchen

Verantwortliche des FC Wil hatten Altmann im Trikot des FV spielen sehen und wollten ihn unbedingt holen. Doch die Verhandlungen zwischen den Schweizern und Ravensburgs Sportlichem Leiter Fabian Hummel gestalteten sich zu Beginn zäh.

Der Grund: Altmann hatte beim FV noch einen laufenden Vertrag. „Wir sind aber ein Ausbildungsverein, dazu stehen wir auch in schwierigeren Zeiten‟, meint Lott. „Für Philipp ist die zweite Liga in der Schweiz ein großer Sprung.‟

Daher war es für uns aus sportlicher Sicht eine schwierige Situation, ob wir ihn freigeben oder nicht

Timo Lott

2016 kam Altmann vom 1. FC Rielasingen-Arlen zum FV Ravensburg. Beim Oberligisten wurde der mittlerweile 26-Jährige schnell zum unumstrittenen Stammspieler in der Innenverteidigung und nach dem Karriereende von Jona Boneberger zu Beginn der laufenden Saison zum Kapitän ernannt. „Daher war es für uns aus sportlicher Sicht eine schwierige Situation, ob wir ihn freigeben oder nicht‟, sagt Lott.

Hummel führte einige Gespräche mit dem FC Wil, schließlich einigten sich beide Seiten auf den Wechsel von Altmann. Über Details des Wechsels haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Der neue Trainer hat fest mit dem Verteidiger gerechnet

Für den neuen Trainer Michael Schilling wird die Herausforderung im Kampf um den Klassenerhalt aber nun nicht leichter. Denn mit Altmann in der Innenverteidigung hatte Schilling fest gerechnet. Der Kapitän hat sich aber bereits von der Mannschaft verabschiedet – und startet mit dem FC Wil bereits in der kommenden Woche in die Rückrunde der Challenge League.

Der Tabellenführer trifft im ersten Duell nach der Winterpause am Freitag, 27. Januar, auf den FC Vaduz aus Liechtenstein. Möglicherweise spielt Altmann bereits an diesem Samstag im Testspiel beim deutschen Zweitliga-Tabellenführer SV Darmstadt erstmals für seinen neuen Club.

Hummel und Schilling schauen sich zwar um, ob sie einen Nachfolger für Altmann verpflichten können. Neue Spieler in der Winterpause zu finden ist allerdings schwer. Möglich ist daher auch, dass Schilling zunächst versucht, die vakante Stelle durch Kräfte aus den eigenen Reihen zu kompensieren.


Der FV Ravensburg bestreitet an diesem Samstag (16 Uhr) sein erstes Testspiel in der Vorbereitung. Der Oberligist spielt in der Paul-Renz-Akademie des FC Augsburg gegen die U23 des Bundesligisten. Die Augsburger spielen in der bayerischen Regionalliga.