Stadtführung

Bundes-Antisemitismusbeauftragter kommt nach Ravensburg

Ravensburg / Lesedauer: 1 min

Bürgerinnen und Bürger können sich zur „Spurensuche nach jüdischem Leben“ am 19. Juli mit ihm anmelden
Veröffentlicht:30.06.2022, 16:00

Von:
Artikel teilen:

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, kommt auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Axel Müller nach Ravensburg. Im Rahmen seines Besuchs wird es am Dienstag, 19. Juli, eine Neuauflage der Stadtführung „Auf Spurensuche nach jüdischem Leben in Ravensburg“ mit Christophe Freund geben. Interessierte müssen sich zu der Führung anmelden.

„Wenngleich der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine uns stark beschäftigt, muss die Bekämpfung von Antisemitismus auf der Agenda bleiben. Im vergangenen Jahr konnte jüdisches Leben in Deutschland auf eine 1700-jährige Geschichte zurückblicken, und auch das Schussental beteiligte sich mit Veranstaltungen am bundesweiten Themenjahr, das pandemiebedingt bis 31. Juli 2022 verlängert wurde. Gerade auch die Corona-Krise, während der sich die antisemitischen Inhalte im Netz vervielfacht haben, hat verdeutlicht, wie wichtig die Aufgabe ist, die Menschen für den Kampf gegen Antisemitismus weiterhin zu sensibilisieren“, wird der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Müller in einer Pressemitteilung zitiert.

Anmeldung zwingend erforderlich

Der Rundgang durch die Ravensburger Altstadt beginnt um 16 Uhr am Treffpunkt Museum Humpisquartier, Marktstraße 45, und führt zu Orten jüdischen Lebens vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Die Führung dauert etwa zwei Stunden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung per E-Mail an [email protected] zwingend erforderlich. Die Teilnahmebestätigung wird dann ebenfalls per E-Mail versendet. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung bis spätestens Dienstag, 12. Juli, gebeten.