Herbstmeisterschaft

TSG Ailingen macht Herbstmeisterschaft klar

Ravensburg / Lesedauer: 4 min

Bezirksliga-Spitzenreiter gewinnt mit 3:1 in Beuren – Neuravensburg unterliegt erneut
Veröffentlicht:06.11.2022, 21:53

Von:
Artikel teilen:

Mit dem 13. Sieg im 15. Spiel haben die Fußballer der TSG Ailingen die inoffizielle Herbstmeisterschaft in der Bezirksliga eingetütet. Beim SV Beuren jubelte das Team von Spielertrainer Daniel Di Leo über einen 3:1-Erfolg. Weiter auf den Fersen des Spitzenreiters bleibt der SV Baindt, der beim SV Weingarten knapp mit 3:2 die Oberhand behielt. Auch im neunten Spiel in Folge schaffte der Tabellenletzte SV Neuravensburg keinen Sieg. Wegen Unbespielbarkeit des Platzes musste das Spiel SV Kressbronn gegen den SV Kehlen abgesagt werden.

Der Tabellenvorletzte machte es dem Spitzenreiter TSG Ailingen nicht leicht. Knackpunkt der Partie war ein Foulelfmeter in Hälfte zwei für die TSG – Spielertrainer Di Leo wurde zu Fall gebracht. David Chavoshi verwandelte zum 2:1 (62.). „Wir hätten ebenfalls einen Strafstoß bekommen müssen, haben bei den Unparteiischen derzeit kein Glück“, sagte Beurens Trainer Uwe Hansen. Der für Dominik Prinz eingewechselte Philipp Schwarz kam im Sechzehner zu Fall (71.). „Unser Spieler Görkem Gültekin hat zuerst den Ball getroffen und dann den Spieler“, sah es Di Leo anders. Ailingen bemühte das Spielglück, kurz vor dem Ende lenkte TSG-Torwart Carlos Krohnfoth einen Schuss an die Latte. Michael Willauer vollendete den Konter zum 3:1-Endstand.

Luca Wetzel hält Baindts Sieg fest

Dass der SV Baindt beim SV Weingarten den Platz als Sieger verließ, hatte er in erster Linie Torhüter Luca Wetzel zu verdanken, der in der letzten Spielminute eine Glanzparade zeigte. Noah Riel war beim Stand von 2:3 aus Sicht der Weingartener auf der rechten Seite durchgebrochen. Nach dessen Flanke von der Grundlinie auf den kurzen Pfosten scheiterte der kurz zuvor eingewechselte Marcel Bachhofer aus kurzer Distanz an Wetzel. „Wir hatten keinen Zugriff auf das Spiel, vieles war Stückwerk“, bemängelte Baindts Trainer Jens Rädel, „aber wenn du oben stehst, gewinnst du solche Spiele.“ Eine Halbzeit lang sah der Zweite wie der sichere Sieger aus. Nach einer Flanke von Tobias Szeibel sorgte Kapitän Philipp Thoma mit einem Lupfer für die 1:0-Führung (19.), die Jan Fischer zwei Minuten später auf 2:0 ausbaute. „Wir wurden zweimal gnadenlos bestraft“, sagte Weingartens Coach Nico Bruno. Zwar schafften die Gastgeber per Strafstoß kurz vor der Pause den 1:2-Anschlusstreffer durch Robin Kny, doch in der Nachspielzeit stellte Max Schmidt mit dem 3:1 per Kopf den alten Abstand wieder her. Dem Landesliga-Absteiger sollte nur noch das 2:3 durch Noah Riel gelingen.

Dritter bleibt der TSV Meckenbeuren . Zu Hause siegte das Team von Trainer Steve Reger mit 1:0 gegen den SV Achberg . Manuel Schmidt stocherte den Ball nach einer Hereingabe von Fabian Kreuzer zum entscheidenden 1:0 ins Tor (60.). Zuvor tat sich der TSV schwer. Achberg setzte die Gastgeber immer wieder unter Druck, konnte aber nichts Zählbares für sich verbuchen. Der TSV festigte Rang drei vor dem Gastspiel am Sonntag bei der TSG Ailingen. „Achberg hat in Hälfte zwei so gespielt, wie wir spielen wollten: aggressiv, präsent und gierig“, sagte Reger. „Das 1:0 hat die Partie verändert. Trotzdem mussten wir bis zum Schluss zittern.“

Mit 2:4 unterlag der TSV Ratzenried zu Hause dem SV Mochenwangen . Daniel Pareth (25.) und Manuel Schlude (47.) brachten den TSV zweimal in Führung, die Mochenwangen durch Arber Shala (33.) und Nico Müller (67.) jeweils egalisierte. In den Schlussminuten schoss Andreas Spieß die Gäste zu den drei Punkten.

Drei Punkte für den FC Leutkirch

Der FC Leutkirch besiegte den SV Maierhöfen-Grünenbach mit 2:1. Die Tore erzielten Fabian Nadig per Kopfball nach Zuspiel von Maxi Rasch (69.) und Marvin Ringer (85., Vorlage von Musa Gaye). Ein Leutkircher Eigentor von Pius Rief (90.) war nur Ergebniskosmetik.

Einen 3:0-Derbysieg fuhr die SG Baienfurt gegen den SV Bergatreute ein. Fabian Weggerle brachte die SG per Strafstoß mit 1:0 in Front – Fabian Kaplan wurde zuvor von Torhüter Jonathan Dorner von den Beinen geholt. Drei Minuten nach der Pause traf Baienfurts Francisco Afonso auf 2:0. Lukas Füssinger erhöhte zwei Minuten vor Schluss auf 3:0.

Einen klaren 5:1-Erfolg des VfL Brochenzell sahen die Zuschauer gegen den Tabellenletzten SV . „Unsere schnellen Spieler wurden von Claudio Hirscher gesucht und gefunden“, sagte Ralf Bühler, Sportlicher Leiter des VfL. „Neuravensburg hat nicht wie ein Tabellenletzter gespielt, aber wer in der Abwehr so anfällig ist gewinnt keine Spiele.“