Meine Heimat

Männerchor Eschach blickt mit Zuversicht auf 2023

qRavensburg / Lesedauer: 1min

Auftritte werden wieder geplant
Veröffentlicht:25.01.2023, 18:28
Artikel teilen:

Das neue Jahr begann für den Männerchor Eschach mit einem Geburtstagsständchen für den Sängerkamerad Günter Herbst zu dessen 80. Geburtstag. In froher Runde würdigte der Vorstand Heinz Mrosek die Verdienste des Jubilars. So war dieser viele Jahre zweiter Vorstand, schreibt Partituren für das Primus-Notenprogramm und hat das „Blaue Buch“ mit dem Standardrepertoire erstellt, das dann auch Vorlage für den fröhlichen Abend war. Leider mussten in den vergangenen Jahren coronabedingt Auftritte ausfallen. Betroffen waren vor allem die traditionellen Serenaden und das Adventssingen in den Bruderhäusern Oberhofen und Ravensburg. Bei den Bewohnern dieser Einrichtungen waren die Sänger gern gesehen, da sie überwiegend vertraute Lieder zu Gehör brachten. Manches alte Volkslied wird bei diesen Anlässen auch gemeinsam mit den Bewohnern gesungen.

Konzerte sowie Gottesdienstmitgestaltungen fanden nicht statt. Rückblickend ist festzustellen, dass ein großer Verlust an Kultur und Geselligkeit zu verkraften war. Alle sehnen sich deshalb nach Begegnung. Chorleiter Paul Keckeisen hat bereits Pläne für dieses Jahr. Er will einige ausgefallene Termine nachholen und würde sich über sangesfreudigen Nachwuchs freuen. Kontaktpersonen sind Vorstand Heinz Mrosek, der zweite Vorstand Karl Knaus, sowie alle Sänger. Die Singstunden finden immer am Donnerstag um 20 Uhr in der Stefan-Rahl-Schule in Obereschach statt.


Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.