Heimat

Umweltdetektive unterwegs

Ravensburg / Lesedauer: 2 min

Projektwoche der Grundschule Weißenau
Veröffentlicht:30.06.2022, 11:16

Von:
Artikel teilen:

Wie ist eine Wiese aufgebaut? Welche Tiere leben da? Mit dieser Fragestellung marschierten die Erst- und Zweitklässler auf die Streuobstwiese nach Mariatal. Manuel Schiffer vom BUND Ravensburg half den Kindern, verschiedene Blumen, Gräser und Insekten zu entdecken und zu erforschen. Zurück im Schulgelände legten die Erstklässler große Gemüsebeete an. Die Zweitklässler bastelten zum Erhalt und Schutz der Insekten Insektenhotels aus alten Konservendosen und verzierten diese. Ebenfalls widmeten sie sich der Schnecke als exemplarischem Tier der Wiese. Es beschäftigte sie die Fragestellung, was eine Schnecke frisst, wie sie sich fortbewegt und wie dieses Kriechtier spitze Gegenstände überwindet.

Die internationale Vorbereitungsklasse und die 3. und 4. Klassen erkundeten das Leben in den Teichen beim Rahlenhof. Unter fachkundiger Anleitung von Sonia Müller vom NABU Laupheim erforschten die Kinder das vielfältige Leben in Teichen. Solveig Schatte und Markus Ehrlich organisierten eine Vielzahl freiwilliger Helfer der NABU-Ortsgruppe Ravensburg, welche die Kinder beim Erkunden betreuten. Ganz großer Dank gebührt allen Helfern des NABU Ravensburg.

Die 3. Klassen erlebten zusätzlich eine fesselnde Multimediashow zum Thema „Energie sparen“, die von der TWS Ravensburg gesponsert wurde. „Ihr seid alle Energiespar-Löwen“, lobten Achim Büchner und sein Kollege Simon Sepp von FS Infotainment. Mit Kurzfilmen und verblüffenden Experimenten entführten sie die Kinder in die Welt von Licht, Strom und Wärme und betrachteten dabei Alltagstätigkeiten aus völlig neuen Blickwinkeln.

Die Viertklässler bauten Insektenhotels auf, die von der Volksbank Ulm-Biberach gespendet worden waren. Es machte den Kindern eine riesige Freude zu hämmern, zu schrauben, zu bohren, zu tackern und danach die Insektenhotels mit geeigneten Naturmaterialien auszustatten.

Außerdem ging die Klasse 4a in den Wald und sammelte eine große Menge an Totholz, die in einer abgelegenen Ecke des Schulgeländes zu einem Totholzhaufen aufgeschichtet wurde.

In diesen Tagen haben die Grundschüler viel über die Natur, unsere Umwelt und über Nachhaltigkeit erfahren. Sie hatten sehr viel Freude daran, all diese interessanten Dinge mit ihren Klassenkameraden zu erkunden.

Am Donnerstagnachmittag wurden die verschiedenen Ergebnisse auf dem Pausenhof vor den Eltern präsentiert.