Heimat

Pflegeauszubildende perfektionieren ihre Deutschkenntnisse

Ravensburg / Lesedauer: 2 min

Oberschwabenklinik und VHS Ravensburg kooperieren
Veröffentlicht:29.06.2022, 10:57

Von:
Artikel teilen:

„Willkommen zum B2-Berufssprachkurs“ war auf einem Flipchart in der Volkshochschule (VHS) Ravensburg zu lesen. Begrüßt wurden elf junge Menschen, die sich von nun an regelmäßig in der VHS treffen werden, um ihre berufsbezogenen Sprachkompetenzen auf Vordermann zu bringen. Die Kursteilnehmenden haben eines gemeinsam: Sie alle befinden sich in der Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann. Sieben Auszubildende bei der Oberschwabenklinik (OSK) und vier am Medizin Campus Bodensee.

„Einige unserer Auszubildenden haben sich Unterstützung bei sprachlichen Schwierigkeiten gewünscht, die sie zum Beispiel beim Lernen für Prüfungen oder beim Schreiben von Berichten erlebten“, so Jacqueline Gomes , Integrationsbeauftragte bei der OSK. Auf der Suche nach Unterstützungsangeboten habe sie sich mit der VHS in Verbindung gesetzt. „Gemeinsam haben wir dann diesen Kurs auf die Beine gestellt, der für alle Teilnehmenden kostenlos ist.“ Möglich mache das ein Förderprogramm des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Auch das Pflegemanagement der OSK habe bei der Gestaltung der Arbeitspläne alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit die Auszubildenden mit hoher Priorität den Kurs besuchen können.

Wunderbar und weltoffen nannte Frank Fischäss die Gruppe junger Menschen, die alle bereits gut Deutsch sprechen. Er ist Leiter des Fachbereichs Deutsch als Fremdsprache und Integration an der VHS Ravensburg. Sprachkurse gebe es nach dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ vom Einsteigerniveau A1 bis C2, das einer muttersprachlichen Kompetenz nahekomme. Der Sprung von B1 auf B2 sei durch viele neue Inhalte in Grammatik und auf der Wortschatzebene besonders hoch. Die Lernenden erwerben die Fähigkeiten, Hauptaussagen komplexerer Sachverhalte zu erfassen beziehungsweise selbst zu formulieren und sich im eigenen Fachgebiet Diskussionen zu stellen.

Auch Deutschlehrerin Yuliia Funtykova bekundete ihre Freude über den Kursbeginn. „Pandemiebedingt konnten wir lange Zeit keinen Präsenzunterricht anbieten“, erzählt die ukrainischstämmige Lehrerin. Sie habe vor, den Unterricht so gut es gehe auch auf die Ausbildungsinhalte der Pflege und die persönlichen Bedürfnisse der Auszubildenden abzustimmen.

Die jungen Leute mit den verschiedensten kulturellen Hintergründen treffen sich jeden Dienstag- und Freitagabend an der Volkshochschule Ravensburg.