Heimat

Arche-Wanderung für Inklusion endet in Ravensburg

Ravensburg / Lesedauer: 2 min

Unterwegs gab es vielfältige Begegnungen
Veröffentlicht:29.06.2022, 12:12

Von:
Artikel teilen:

Menschen mit und ohne geistige Behinderung sind für mehr selbstverständliches Miteinander in der Gesellschaft von Basel bis Ravensburg gewandert. An den ersten Tagen der Spendenwanderung war die große Hitze zu bewältigen. Da war jeder Brunnen willkommen und auch mal eine Abkühlung aus dem Gartenschlauch.

Mehr als 70 Wanderer starteten in der Nähe von Basel. Eine Woche lang und 165 Kilometer Wanderstrecke ging es entlang von Hochrhein und Bodensee bis nach Ravensburg, wo die Wandergruppe in der Arche mit einem fröhlichen ökumenischen Dankgottesdienst und einem großen Fest begrüßt wurde. Unterwegs gab es vielfältige Begegnungen mit Kirchengemeinden, Einrichtungen der Behindertenhilfe wie dem Haus der Diakonie in Wehr-Öflingen oder dem Fachzentrum Hegenberg der Stiftung Liebenau in Meckenbeuren sowie mit dem Pfadfinder-Stamm der katholischen DPSG in Radolfzell.

Jeden Tag stießen neue Wanderer hinzu, andere verließen die Gruppe. Insgesamt sind mehr als 125 Menschen mitgewandert, darunter auch jeweils größere Gruppen aus den Arche-Gemeinschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch einige Personen im Rollstuhl waren streckenweise dabei.

Initiatoren der Wanderung waren die Arche-Gemeinschaften in Deutschland und Österreich – christliche Lebensgemeinschaften von Menschen mit und ohne geistige Behinderung –, gemeinsam mit der Arche „Im Nauen“ in Dornach (Schweiz). Die Schirmherrschaft für die Wanderung hatten Evelyn Borer, die Präsidentin der Synode der Evangelisch-reformierten Kirche in der Schweiz, und der Weihbischof von Rottenburg-Stuttgart, Thomas Maria Renz, übernommen. „Neben dem Gehen für einen guten Zweck steht besonders die Gemeinschaft im Fokus: in einer beständigen Grundhaltung der Achtsamkeit für die eigenen Grenzen, der Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse anderer, der Rücksichtnahme auf die Möglichkeiten der Schwächsten und in der Offenheit für neue Beziehungen, die uns bereichern und beschenken können“, so der Schirmherr in seinem Grußwort.

Die Wanderung diente auch als Spendenlauf. Spender unterstützten die gewanderte Strecke eines Teilnehmenden pro Kilometer mit einem zuvor festgelegten Geldbetrag. Das Motto der Aktion „Gemeinsam unter einem Dach“ weist auf den Zweck der Spendensammlung hin: die Dachsanierung und der Ausbau eines Gemeinschaftshauses der Arche Ravensburg.