StartseiteRegionalOberschwabenEiskunstlauf von den Eismäusen bis zur Meisterklasse

Meine Heimat

Eiskunstlauf von den Eismäusen bis zur Meisterklasse

Ravensburg / Lesedauer: 2min

Türmecup in Ravensburg zeigt die ganze Bandbreite
Veröffentlicht:04.01.2024, 13:27
Artikel teilen:

Wie jedes Jahr lud der ESC Ravensburg am Samstag vor dem dritten Advent zum Türme-Cup EiskunstläuferInnen von Vereinen aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, der Schweiz und Österreich in die CHG-Arena nach Ravensburg.

Da sich für die jüngsten EiskunstläuferInnen meist nur wenige Startmöglichkeiten in der Saison bieten, hatte sich der ESCR ein besonderes „Bonbon“ einfallen lassen: alle teilnehmenden Vereine durften zusätzlich zu den 5 Kürläufern noch bis zu 5 Parcoursläufer melden. So kam es, dass in den 3 Parcourskategorien Eismäuse, Standard und Advanced in 9 Altersklassen insgesamt 66 Parcoursläufer an den Start gingen. Die Kategorie Eismäuse 1.1 gewann die erst 5-jährige Maja Kelmeter vom gastgebenden Verein, ihre gleichaltrige Teamkollegin Taissia Windholz wurde Dritte. Ebenfalls Dritte wurde Emily Diring in der Klasse 1.3.

Im nächstschwierigeren Standardparcours starteten in der Klasse 2.2 gleich 5 Läuferinnen des ESCR. Hier holte sich Annalena Buchmann den Sieg vor ihrer Vereinskollegin Tanja Zirn, Eleanora Detling und Ronja Schleicher teilten sich den vierten Rang.

Der ESCR konnte bei seinem Heimatwettbewerb natürlich allen seinen Wettkampfläufern den Start ermöglichen. Und so kamen von den 169 Teilnehmern 36 vom ESC Ravensburg. 21 Podiumsplätze, darunter 11 Siege unterstreichen die hohe Qualität der Ausbildung im ESCR. Besonders stolz kann der Verein auf seine Läufer Mattis Böhm, der national in der höchsten Leistungsklasse, der Meisterklasse startet, und Julia Sauter, die international für Rumänien startet, sein. Julia Sauter krönte ihre bisherige Karriere letzte Saison mit einem sensationellen 10. Platz bei der Europameisterschaft. Und so war es für die TeilnehmerInnen des Türme-Cups eine besondere Ehre, bei der Siegerehrung Pokal oder Urkunde von Julia überreicht zu bekommen.

Auch außerhalb der Eisfläche war einiges geboten. Die Tombola ohne Nieten bot die Chance, noch das ein oder andere zusätzliche Weihnachtsgeschenk erwerben. Das Cateringteam konnte durch die professionelle Unterstützung von Alex Buchmann das Angebot erneut erweitern. Die leckeren „heißen Seelen“ fanden ebenso reißenden Absatz wie „Omas Spezialwaffeln“ nach einem geheimen Familienrezept. So wurde der Türme-Cup 2023 in Ravensburg wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis für die ganze Familie.


Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.