Bildungspolitik

Eugen Abler – heute beim CDU-Parteitag, morgen im Fernsehen

Bodnegg / Lesedauer: 1 min

Eugen Abler – heute beim CDU-Parteitag, morgen im Fernsehen
Veröffentlicht:14.11.2011, 17:00
Aktualisiert:25.10.2019, 14:00

Von:
Artikel teilen:

Die Finanz-, die Familien- und die Bildungspolitik, drei zentrale Themen in der Rede der Bundeskanzlerin hat auch Eugen Abler aufgegriffen, als er gestern als zweiter Redner nach Angela Merkel beim Leipziger CDU-Parteitag ans Mikrofon durfte. Der Delegierte aus Bodnegg mahnte als erstes eine Schärfung des Parteiprofils mit einer Rückbesinnung auf christliche Werte an. Die Konservativen in der Partei seien mittlerweile heimatlos geworden, sagte Abler und: „Was sich vom Ursprung wegbewegt, ist dem Untergang geweiht“. Und darum fragte er die Kanzlerin: „Wohin führen Sie uns“. Er für seinen Teil würde Erziehungsarbeit stärker honorieren und gleiches Elterngeld für gerechter halten als eines, das an das letzte Nettoeinkommen gekoppelt ist. „Investitionen in Familien wären besser als Milliarden für Krippenplätze“, stand in Ablers Redemanuskript. Und er mahnte Lebensschutz „von der Zeugung bis zum natürlichen Tod an. Darüber hinaus befasste er sich mit dem Euro und den Finanzen, würde nach seiner ganzen Vorgeschichte Griechenland rauswerfen aus dem Euroland, was ein deutliches Signal an andere hochverschuldete Staaten wäre. Und er verlangt Haushaltskonsolidierung, denn „die schulden von heuet sind die Steuern von morgen“. Wie Abler der SZ sagt, werde sein Beitrag auch im morgigen ARD-Bericht über den Parteitag seinen Niederschlag finden.