Auswärtsbegegnung

Der TSV Berg punktet in der Fußball-Verbandsliga auch beim Göppinger SV

Berg / Lesedauer: 3 min

Bartosz Broniszewski muss früh raus – Erstes Spiel für den TSV auf Naturrasen endet 0:0
Veröffentlicht:30.03.2014, 19:05
Aktualisiert:24.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Der TSV Berg bleibt in der Fußball-Verbandsliga auch in der zweiten Auswärtsbegegnung dieser noch jungen Rückrunde unbesiegt. Mit einem torlosen Unentschieden, mit dem die Mannschaft von Cheftrainer Adrian Philipp sicher besser leben kann als der Tabellendritte 1. Göppinger SV, verteidigte der Aufsteiger in der Tabelle Platz acht. Beide Mannschaften neutralisierten sich nahezu über die gesamte Spielzeit. Ein Spiel auf schwierigem Terrain, das hauptsächlich zwischen den Strafräumen stattfand. Chancen waren auf beiden Seiten weitestgehend Mangelware. Dieses Mal musste Bartosz Broniszewski früh verletzungsbedingt raus.

Die Gäste aus Berg haben sich wohl „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“ zum Motto gemacht. Trennten den TSV Berg vor der Begegnung in Göppingen nämlich noch sechs Punkte von den Abstiegsrängen, sind es jetzt sieben, weil die Konkurrenz hinter dem TSV – wie schon am vergangenen Spieltag – wieder nicht punkten konnte. „Es geht Punkt für Punkt in die richtige Richtung“, sagte Adrian Philipp, und die heißt Klassenerhalt. Darum kann man, wie schon nach dem Remis zu Hause gegen den SV Böblingen, von einem gewonnenen Punkt sprechen. Auch wenn am Ende nach Aussage des Berger Trainers mehr drin gewesen wäre. „Ich ärgere mich trotzdem leicht“, sagte Adrian Philipp, „weil wir von den wenigen Chancen die besseren hatten.“

Für den TSV Berg war es nach drei Spielen auf Kunstrasen am 21. Spieltag die erste Begegnung der Rückrunde auf Naturrasen, der nach Aussage von Adrian Philipp seinem Namen keine Ehre machte. „Der Platz war holprig ohne Ende, eine einzige Katastrophe“, beschwerte sich Adrian Philipp, „Fußball war auf dem Acker einfach nicht möglich.“ Für ihn glich das Geläuf eher einer Wiese statt einem Sportplatz. „Beide Mannschaften konnten sich in der ersten Spielhälfte keine echten Torchancen herausspielen“, erklärte Philipp. Wie schon in der Vorwoche musste Adrian Philipp wieder verletzungsbedingt früh umstellen. Für Bartosz Broniszewski war an diesem Nachmittag schon nach 17 Minuten Schluss. Er hatte Probleme an den Adduktoren.

Für ihn kam Dominik Bentele. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie offener, „da hatten wir durchaus die Chance in Führung zu gehen“, betonte Philipp. Die größte Chance bot sich dem TSV Mitte der zweiten Hälfte. Zunächst scheiterte Daniel Rössler mit einem Schuss, den SV-Torhüter Kevin Rombach nicht festhalten konnte. Im Nachschuss bot sich Dominik Bentele nochmals die Möglichkeit, doch auch er konnte den Ball nicht im SV-Tor unterbringen. „Den mussten wir eigentlich rein machen“, sprach Philipp Klartext, „abspielen wäre hier wohl die bessere Option gewesen.“ Danach hatte der TSV noch zwei gute Möglichkeiten: Wieder war Dominik Bentele daran beteiligt, doch auch hier sprang nichts Zählbares heraus. Auch Göppingen hatte die eine oder andere Chance, wenn auch nicht zwingend. Darunter einen Freistoß, den TSV-Keeper Haris Mesic an die Oberkante der Latte lenken konnte. „Insgesamt ein Remis, bei dem beide Mannschaften taktisch und solide gut standen.“

1. Göppinger SV – TSV Berg 0:0 (0:0) – Zuschauer: 150 - Schiedsrichter: Christian Cretnik (Haiterbach). TSV: Mesic, Dzierzawa, Heller, Rainbow, Rössler, Broniszewski (17. Bentele), Rieger, Sauter, Wenzel, Battaglia, Maier (66. Deutelmoser).