Weihnachtskonzert

Besinnliche Einstimmung in Berg

Berg / Lesedauer: 2 min

Männergesangsverein lädt zum Singen, Hören und Schmunzeln ein
Veröffentlicht:26.12.2018, 17:05
Aktualisiert:22.10.2019, 13:00

Von:
Artikel teilen:

Mehr als 250 Besucher sind am Sonntagabend zum traditionellen Weihnachtskonzert in die Berger Kapelle gekommen. Wie in jedem Jahr lieferten die Sänger des Männergesangsvereins Berg kurz vor Heiligabend eine gekonnte Mischung aus klassischen und modernen Weihnachtsmelodien, besinnlichen Texten und Songs, die zum Schmunzeln animierten.

Mit „Maria durch ein Dornwald ging“, „Es blühn drei Rosen“, dem „Ave Maria no morro“ und „Leise rieselt der Schnee“ eröffneten Chorleiter Martin Spranz und die Berger Sänger das vorweihnachtliche Konzert. In einer deutsch-englischen Version sangen die Männer den bekannten Song „White Christmas – Weiße Weihnacht“, legten mit „Vor langer Zeit in Bethlehem“, der deutschen Fassung des Weihnachts-Ohrwurms „Mary’s Boychild“, nach und gingen schließlich mit „The little light of mine“ zum modernen Teil ihres Weihnachtskonzerts über.

Nach der Geschichte vom kleinen Michel, der unbedingt das Christkind sehen will, hörten die Besucher klassische Melodien, wie „Weihnachtsstern“, „Schlaf wohl du Himmelsknabe“, „Heilige Nacht“ und „Kommet ihr Hirten“. Von der „Wahrheit, die in unserer Zeit manchmal auf der Strecke bleibt“ handelte ein Gedicht der Sänger, bevor der Chorleiter zur Gitarre griff, um das launig-schwäbische Lied vom „Gotta-Stolla“ und einer Geburt während der schwäbischen Weihnachtszeit anzustimmen. „Wir singen jedes Jahr kostenlos. Das freut den Schwaben“, sagte Chorleiter Spranz später, „aber wir sammeln wieder Spenden.“ Im vergangenen Jahr kamen beim Weihnachtskonzert 605 Euro in die Spendenkörbe. Dieser Betrag wurde am Sonntag während des Konzerts an die Ehinger Hospizgruppe übergeben.

Nach rund „einer besinnlichen Stunde in der Vorweihnachtszeit“ sang der Männerchor zum Schluss gemeinsam mit den Konzertbesuchern „Stille Nacht“ und „O, du Fröhliche“. Dann forderte der lange Schlussapplaus des Publikums eine Zugabe, die die Sänger mit „Freude Euch allen der Herr ist da“ lieferte. „Und jetzt seid ihr zu Glühwein und Punsch im Brauereihof eingeladen. Wie das Konzert auch kostenlos“, sagte Chorleiter Martin Spranz am Konzertende lachend.