Ringerturnier

Hunderte Ringer strömen nach Baienfurt

Baienfurt / Lesedauer: 3 min

Sowohl der Große Preis von Baden-Württemberg als auch der Allfinanz-Cup der Jugend sind bei den Kampfsportlern sehr beliebt
Veröffentlicht:29.06.2022, 19:30

Von:
Artikel teilen:

Die KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt richtet am Wochenende nach zweijähriger Zwangspause in der Baienfurter Sporthalle wieder ihre traditionellen Ringerturniere aus. Beim internationalen Großen Preis von Baden-Württemberg kämpft die Altersklasse der Männer am Samstag ab 9 Uhr um die Titel. Am Sonntag ab 9 Uhr gibt es die erste Auflage des Jugendturniers Allfinanz-Cup.

Für die Organisatoren der KG deutet sich ein arbeitsreicher Einsatz an. Die Anmeldungen zu den Wettkämpfen seien förmlich explodiert, wie Geschäftsführer Jürgen Hammann mitteilt. Deshalb musste er auf der Vereinshomepage bereits vergangene Woche zu beiden Turniertagen den Vermerk „Keine Anmeldungen mehr möglich“ anbringen. Mit 150 (Großer Preis) und 160 Teilnehmern (Allfinanz-Cup) ist die Kapazität ausgeschöpft.

Eine tolle Sache, wie Hammann einerseits findet, wobei er gleichzeitig die Stirn ein wenig in Sorgenfalten legt angesichts des Problems, wie die vielen Helferinnen und Helfer, insbesondere zur Besetzung der Kampfrichtertische, rekrutiert werden sollen. Da aus Sicherheitsgründen nur drei Matten aufgelegt werden dürfen, muss davon ausgegangen werden, dass sich die Wettkämpfe lange ziehen.

Dennoch freuen sich die Verantwortlichen des Zweitligisten über den enormen Zuspruch. „Das ist Wahnsinn“, sagt der KG-Vorstand Markus Bohmeier. Das benachbarte Ausland (Österreich, Schweiz) ist genauso vertreten wie Vereine aus dem süddeutschen Raum. Erstmals zum Großen Preis gemeldet ist der TuS Gaarden 1875 Kiel, dessen fünf Teilnehmer eine Anreise von 876 Kilometern auf sich nehmen. Auch die KG Wien-Burgenland (1. Bundesliga Österreich) hat mit 583 Kilometern eine längere Anfahrt. Weitere Vertreter der österreichischen Bundesliga sind der RSC Inzing sowie der AC Wals. Die Österreicher vom AC Hörbranz sind der Titelverteidiger. Bei 20 Teilnehmern haben sich die Vorarlberger sicher Größeres vorgenommen. Aus dem Schweizer Willisau wird eine Kaderauswahl erwartet.

Ein interessanter Vergleich bahnt sich unter den deutschen Erst- und Zweitligisten an. Die Bundesliga Ost wird vertreten durch den SV Wacker Burghausen sowie den SV Johannis 07 Nürnberg. Mit zwei künftigen Konkurrenten bekommen es die in die 2. Bundesliga Süd aufgestiegenen KG-Ringer zu tun: Sowohl die RKG Reilingen-Hockenheim als auch der VfK 07 Schifferstadt wollen sich auf den Baienfurter Matten in beiden Stilarten beweisen.

KG-Trainer Dariusz Jelen nimmt die Herausforderung an und schickt ein illustres Teilnehmerfeld ins Rennen. Magomed Makaev (70 kg) startet in beiden Stilarten, genauso wie der Jugendliche Paul Bohmeier in der Gewichtsklasse 55 kg. Die Nachwuchs-Freistiler Collin und Maxim Buchkamer wollen sich bei den Männern beweisen. Außerdem sind in dieser Kategorie Heshmat Akbari (86 kg) und Hormtulla Hajzada (80 kg) vertreten. In Habibullan Rahmani geht in der 61-kg-Klasse ein Neuling an den Start – der 21-jährige Afghane gilt bei der KG als großes Talent. Den Greco-Bereich repräsentieren Sohayb Musa (80 kg) und David Stumpe (98 kg).

Beim Allfinanz-Cup der Jugend (Karl-Heinz-Buchter-Gedächtnisturnier) wollen die KG-Nachwuchstrainer mit 25 Jungringern bei der Vergabe des Wanderpokals ein Wörtchen mitreden. Der österreichische Titelverteidiger RC Inzing kommt mit 20 Ringern nach Baienfurt .