Verkehrsunfallprävention

Wie ein Zebra Sicherheit im Verkehr vermittelt

Bad Waldsee / Lesedauer: 2 min

Mitmachtheater erklärt Waldseer Vorschülern auf spielerische Art Wissenswertes für einen sicheren Schulweg
Veröffentlicht:29.07.2022, 11:18

Von:
Artikel teilen:

Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ravensburg hat am Vormittag des Freitag, 22. Juli, in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule ein besonderes Projekt aus dem Bereich der Verkehrsunfallprävention organisiert. Im Rahmen von zwei zwei Vorstellungen des interaktiven Präventionstheaters „Das Kleine Zebra“ wurden die kleinsten und schwächsten Verkehrsteilnehmer in den Blick genommen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Mit diesem verkehrspädagogischen Mitmachtheater werden Vorschülerinnen und Vorschülern auf spielerische Weise die wichtigen Botschaften für einen sicheren Schulweg vermittelt. In diesem Kontext wird speziell das sichere Überqueren von Straßen sowie das richtige Verhalten am Straßenrand und am Zebrastreifen thematisiert. Die beiden Akteure des Theaterstückes, der Polizist Jürgen Ehrhart von der Verkehrsunfallprävention des Polizeipräsidiums Ravensburg und das kleine Zebra (Schauspielerin Celia Endlicher aus Ulm), entführten die Vorschulkinder in eine lehrreiche und unterhaltsame Zeit fernab von anderen Störungen oder Einflüssen.

Das Besondere an diesem Theater, das im letzten Jahr sein 20-jähriges Jubiläum feierte, ist laut Polizei die Interaktivität mit den kleinen Zuschauern. Immer wieder provoziere das kleine Zebra, welches aus dem Zirkus weggelaufen ist und sich verlaufen hat, bewusst mit Situationen, in denen es etwas falsch macht oder offene Fragen an die Kinder stellt.

Die eifrigen und aufmerksamen Gäste an dem Vormittag, Kinder der insgesamt fünf Kindertagesstätten aus dem Stadtgebiet Bad Waldsee, hätten sich rege und freudig beteiligt und das plüschige Streifentier sogar vor der einen oder anderen Gefahr bewahren können. Das kleine Zebra habe sich so in Windeseile in die Herzen der kleinen Waldseer gespielt, was eine langanhaltende Vertiefung des Erlernten erhoffen lasse und somit im Idealfall eine positive Auswirkung auf das Verkehrsverhalten der Kids haben dürfte.