StartseiteRegionalOberschwabenBad WaldseeBusunfall bei Bad Waldsee: Polizei korrigiert Verletztenzahl

Schulkinder betroffen

Busunfall bei Bad Waldsee: Polizei korrigiert Verletztenzahl

Bad Waldsee / Lesedauer: 3 min

Am Mittag ist ein Bus von der Straße abgekommen. Zahlreiche Einsatzkräfte rückten aus. Nun hat die Polizei die Zahl der Verletzten korrigiert.
Veröffentlicht:13.11.2023, 15:06
Aktualisiert:13.11.2023, 18:06

Artikel teilen:

Ein Unfall mit einem Bus hat sich am Montagmittag in Bad Waldsee ereignet. Auf der Kreisstraße Richtung Michelwinnaden kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem mindestens 10 Personen verletzt wurden.

Lautes Sirenengeheul ist am Montag gegen 12.30 Uhr durch die Waldseer Innenstadt geschallt. Der Grund: Etliche Einsatzkräfte machten sich schnellstmöglich auf den Weg zum Unfallort zwischen Lenatsweiler und Steinenberg. Dort war ein Bus aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, wie Polizeisprecherin Daniela Baier auf SZ-Nachfrage berichtet. Der Bus sei dann in einen Abwassergraben gefahren und über eine Straßeneinmündung geschanzt. Die Front des Busses ging dabei kaputt.

Schwer beschädigt wurde die Front des Schulbusses nach einem Unfall auf einer Straße Richtung Michelwinnaden.
Schwer beschädigt wurde die Front des Schulbusses nach einem Unfall auf einer Straße Richtung Michelwinnaden. (Foto: dpa)

An dem Omnibus entstand Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Ein Spezialunternehmen wurde zur Bergung des stark demolierten und nicht mehr fahrbereiten Busses eingesetzt. Aufgrund ausgelaufenen Diesels wurde zudem ein Vertreter des Landratsamts zur Unfallstelle entsandt. Das verunreinigte Erdreich musste mittels eines Baggers abgetragen werden.

Zahlreiche Rettungskräfte vor Ort im Einsatz

An Bord des Busses befanden sich zum Unfallzeitpunkt 30 Menschen – vor allem Kinder und Jugendliche, die von der Schule nach Hause wollten. Mindestens 10 Insassen verletzten sich bei dem Unfall leicht. Die Polizei berichtet von drei schwer und sieben leichtverletzten Personen. Altersangaben zu den Verletzten werden keine gemacht.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften kümmerte sich um die Schulkinder und brachte die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Allein die Waldseer Feuerwehr war laut ersten Angaben mit neun Fahrzeugen und 43 Einsatzkräften vor Ort. Polizei und DRK richteten vor Ort außerdem eine Betreuungsstelle ein. Unverletzte Kinder konnten von hier aus von Angehörigen abgeholt und sicher nach Hause gebracht werden.

Unfallursache bleibt unklar

Warum der Bus von der Fahrbahn abkam? Diese Frage war bis Montagnachmittag nicht zu klären. Bekannt ist lediglich, dass der Fahrer in den Abwassergraben fuhr. Ob ein Tier oder Gegenverkehr zu diesem Fahrmanöver führten oder eine ganz andere Ursache, ist bislang unbekannt. „Die Unfallursache ist unklar“, sagte Baier im SZ-Gespräch. Fakt ist nur, dass es keine Kollision mit einem anderen Fahrzeug gegeben hat. „Wir gehen daher eher von einer Alleinbeteiligung aus“, so die Polizeisprecherin kurz nach dem Unfall.

Die Straße bleibt für die Zeit der Bergungsmaßnahmen gesperrt. Diese dauert noch bis in die Abendstunden teilt die Polizei am frühen Abend mit.


Die Meldung wurde um 17.30 Uhr aktualisiert. In einer älteren Fassung war von mindestens 17 Verletzten die Rede. Diese Zahl wurde von der Polizei nach unten korrigiert. Auch die Anzahl der sich im Bus befindlichen Personen wurde konkretisiert. Demnach geht die Polizei von 30 Insassen, inklusive des Busfahrers, aus. In der ursprünglichen Meldung war von 36 Personen im Bus die Rede.