Zeitplan

B-30-Ortsumfahrungen Gaisbeuren und Enzisreute: So stehts um den Zeitplan

Bad Waldsee / Lesedauer: 2 min

OB Matthias Henne über den Planungsstart der Ortsumfahrungen Gaisbeuren und Enzisreute
Veröffentlicht:25.07.2022, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Seit Jahren ächzen die Gaisbeurer und Enzisreuter unter dem Verkehr auf der B 30. Die Bundesstraße führt direkt durch die Ortschaften. Lärm und Gestank zehren an den Nerven. Das soll sich ändern.

Die Planungen für die B-30-Ortsumfahrungen in Gaisbeuren und Enzisreute sollen bekanntlich noch in diesem Jahr starten. Doch wird der Zeitplan eingehalten? Wolfgang Heyer hat bei Bad Waldsees Oberbürgermeister Matthias Henne nachgefragt.

Herr Henne, wie ist der aktuelle Stand in Sachen Planung der B-30-Ortsumfahrungen?

Immer noch unverändert und wir sind froh, dass es einen verbindlichen Planungsstart in der zweiten Hälfte dieses Jahres gibt.

Die Planungen werden also in Kürze beginnen und das Regierungspräsidium die Arbeit aufnehmen. Insbesondere für die Ortschaften Gaisbeuren und Enzisreute ist es wichtig, dass nun endlich Fakten und Tatsachen geschaffen werden können.

Sie haben die betroffenen Ortschaften angesprochen. Wie wichtig sind die B-30-Ortsumfahrungen aus Ihrer Sicht?

Sehr wichtig und es ist ein gutes Signal, dass das verbindliche Zeitfenster im zweiten Halbjahr für den Planungsstart eingehalten wird.

Kastenwagen

Kastenwagen kracht auf B 30 in Gegenverkehr – Zwei Schwerverletzte

qRavensburg

Die Anwohner sind mit 24 000 Fahrzeugen am Tag einer hohen Verkehrsbelastung ausgesetzt und es passieren dort auch schlimme Unfälle. Wir erhoffen uns schon eine Erleichterung für alle Betroffenen.

Nun gab es zuletzt hartnäckige Gerüchte, dass der Planungsstart verschoben oder sogar gänzlich aufgehoben werden könnte. Können Sie diese Gerüchte entkräften?

Ja, diese Gerüchte kann ich entkräften. Ich bin in ständigem Austausch mit unseren Landespolitikern, also dem Landtagsabgeordneten Raimund Haser, dem verkehrspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Thomas Dörflinger und dem Regierungspräsidenten Klaus Tappeser, und kann in diesem Fall ganz klar beruhigend und mit Zuversicht sagen, dass wir weiterhin auf einem sehr guten Weg sind.