StartseiteRegionalOberschwabenBad WaldseeBahnübergang in Roßberg wird gesperrt - aber warum?

Über Umwege zum Ziel

Bahnübergang in Roßberg wird gesperrt - aber warum?

Bad Waldsee / Lesedauer: 2 min

Zuletzt waren in und um Waldsee Bahnübergänge gesperrt. Was es damit auf sich hat.
Veröffentlicht:09.02.2024, 19:00

Artikel teilen:

Gesperrte Bahnübergänge in Bad Waldsee und Roßberg haben zuletzt für Irritationen der Verkehrsteilnehmer gesorgt. Warum mussten Umwege gefahren werden? Die SZ-Recherche hat ergeben, dass weitere Straßensperrungen anstehen.

Polizei sperrt Bahnübergang ab

In der vergangenen Woche stand am Mittwoch ein Streifenwagen vor dem Bahnübergang in der Wurzacher Straße. Zwei Beamte sperrten den Bereich ab. Während auf der einen Straßenseite die Bahnschranken horizontal lagen und damit den Weg versperrten, ragten sie auf der anderen Seite in den Himmel. Augenscheinlich lag eine Störung vor. Viele Autofahrer fragten sich nach der Ursache für die Sperrung inmitten des Feierabendverkehrs und suchten über Schleichwege ihre Ziele auf.

„Die Bahnschranke in der Wurzacher Straße war aufgrund eines technischen Defekts für circa 40 Minuten halbseitig geschlossen“, teilt ein Polizeisprecher mit. Der Defekt sei dann aber unmittelbar von einem Techniker behoben worden, sodass der Verkehr nach dieser Zeit wieder kontrolliert habe abfließen können.

Ein technischer Defekt

Ob derartige technische Defekte häufiger vorkommen, konnte der Polizeisprecher nicht beantworten. Der Grund: Es werde keine separate Statistik über technische Defekte an Bahnübergängen geführt. Eine kurze Recherche im Polizeisystem habe aber ergeben, dass es in den vergangenen vier bis fünf Monaten keine solchen Einsätze gegeben habe.

Die Absperrgitter für den Bahnübergang in Roßberg standen in dieser Woche schon parat.
Die Absperrgitter für den Bahnübergang in Roßberg standen in dieser Woche schon parat. (Foto: Wolfgang Heyer)

Gesperrt war auch der Bahnübergang in Roßberg. Auto- und Lastwagenfahrer, die zwischen Bergatreute und Mennisweiler unterwegs waren, mussten in der vergangenen Woche von Mittwoch bis Freitag einen Umweg fahren. Auch hier stellte sich die Frage nach dem Grund der Sperrung. Wie eine Anfrage bei der Deutschen Bahn ergeben hat, fanden im Rahmen des sogenannten Oberbauprogramms Arbeiten auf der „Württembergischen Allgäu-Bahn“ statt. Das bedeutet, dass Schienen, Schotter und Schwellen ausgetauscht werden.

Wie lange die Arbeiten dauern werden

Diese Arbeiten werden in den kommenden Tagen fortgesetzt. Und so wird dieser Bereich nochmals gesperrt. Auto- und Lastwagenfahrer müssen zwischen Samstag, 10. Februar, und Dienstag, 27. Februar, erneut einen Umweg in Kauf nehmen.

Ab Mittwoch, 28. Februar, bis Freitag, 15. März, wird außerdem der Bahnübergang zum Kieswerk gesperrt.