StartseiteRegionalRegion LindauVorjahressieger verteidigt Volleyball-Stadtmeistertitel

Meine Heimat

Vorjahressieger verteidigt Volleyball-Stadtmeistertitel

Lindau / Lesedauer: 2min

14 Mannschaften kämpfen um den Volleyball Citycup.
Veröffentlicht:30.11.2023, 19:20
Artikel teilen:

Der Lindauer City Cup, die Volleyballstadtmeisterschaft, ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Lindauer Volleyballer. Ausgerichtet wird er von der Volleyballabteilung des TV Reutin. Für die Verpflegung sorgte dieses Jahr wieder der Elternbeirat des Kinderhaus St. Stephan mit einer tollen Speisenauswahl und immer guter Laune. Nach einem „Corona-Knick“ nahmen im vergangenen Jahr erstmals nur 11 Mannschaften teil, in diesem Jahr waren es nunmehr 14 Mannschaften. Alte Bekannte, die seit Jahren bei diesem Turnier vertreten sind, waren genauso dabei, wie junge Gesichter. So beispielsweise die Mannschaft „Insulaner“, einige junge Lindauer, die Volleyballer des TV Reutin beim Beachvolleyball auf der hinteren Insel im Sommer kennengelernt hatten und die sich daraufhin zum Turnier angemeldet hatten. Die sympathischen Spieler durften die rote Laterne mit heimnehmen und nahmen dies mit sehr viel Humor. Spielleiter Holger Leibmann sprach ihnen seine Anerkennung aus. „Ein derart hohes Niveau hatten wir noch nie beim Spiel um den letzten Platz!“. Die Freunde, die in dieser Kombination noch nie auf einem Volleyballfeld gestanden hatten, machten aber schnell eine Kampfansage. „Beim nächsten Mal üben wir vorher und geben die rote Laterne wieder ab.“ Als sie dann jedoch ihren üppigen Geschenkkorb überreicht bekamen, wurde das Üben rasch wieder in den Hintergrund gedrängt. „Oh, voll geil, da verliere ich doch gerne!“ Diese Reaktionen waren tatsächlich typisch für die Stimmung an diesem Tag. Auch wenn um jeden Punkt hart gekämpft wurde und die Zuschauer sich äußerst spannende Spiele anschauen durften, waren es doch immer faire Kämpfe unter gut gelaunten Hobby-Volleyballern. Natürlich waren auch viele Bekannte der Vorjahre dabei, so die Mannschaften „Schlechtschmetterfront“ oder Sixpack, eine Mannschaft, die schon seit vielen Jahren am Start und meist vorne platziert ist. Auch die Wasserburger Sandsäcke durften nicht fehlen oder Lassmiranda, ebenfalls oft mit Siegambitionen.

Letztlich gab es sehr hochklassige Spiele und es war zu keiner Zeit völlig absehbar, wer gewinnen würde. Im Halbfinale setzte sich dann die „Schlechtschmetterfront“ gegen die „absolute Lieblingsmannschaft“ durch und „Sixpack“ besiegte die „Hallenstauballergiker“. Im spannenden Finalspiel besiegte schließlich einmal mehr „Schlechtschmetterfron“ das Team „Sixpack“.


Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.