StartseiteRegionalRegion LindauLindauYoung Islanders sind im Penaltyschießen erfolgreich

Lindau

Young Islanders sind im Penaltyschießen erfolgreich

Lindau / Lesedauer: 2 min

Die Lindauer Jugend hat überzeugende Resultate eingefahren. Während der U20 der erste Saisonsieg glückte, gewannen auch die U17 und die U15 ihre Spiele.
Veröffentlicht:21.11.2023, 17:07

Von:
  • Lindauer Zeitung
Artikel teilen:

Für die Young Islanders ist das vergangene Wochenende in der Eishockey-Landesliga sehr positiv verlaufen. Die U20 siegte erstmals in der laufenden Saison und auch die U17 und U15 haben ihre Partie erfolgreich gestaltet.

Die Lindauer U20-Junioren waren am Sonntagabend beim ERC Lechbruck zu Gast. Bei abenteuerlichen Bedingungen musste die Eisfläche mehrfach aufgrund des einsetzenden Regens erst mit Feuerwehrschläuchen bereinigt werden, in den Drittelpausen wurde die Eisfläche dann immer trocken abgezogen. Unter den Bedingungen des Winter Classics gewannen die Young Islanders schlussendlich verdient mit 6:5 nach Penaltyschießen. Coach Spencer Eckhardt: „Wir sind in der defensiven Zone einfach zu undiszipliniert und bekommen den Puck nicht effizient aus dem Drittel. Offensiv würde ich mir wünschen, dass wir noch öfter unseren vorhandenen Turbo zünden. Dennoch freue ich mich über den ersten Sieg in der Saison.“

Bei der U17 war ebenso Spannung geboten. Nachdem Lindau beim Team Tirol noch deutlich unterlegen war, gelang im Heimspiel nun ein 5:4-Sieg nach Penaltyschießen. „Ich habe noch mal eine Steigerung zu letzter Woche erleben dürfen. Auch wenn wir noch nicht in der Lage sind, unsere Leistung konstant über 60 Minuten aufs Eis zu bringen, so war das dritte Drittel definitiv das beste der Saison“, sagte Trainer Martin Mairitsch.

Trainer Prell ist sich sicher: Die Lindauer U15 kann noch mehr

Ganz oben in der Landesliga steht die U15. Im Derby gegen den ERC Sonthofen gelang den Inselstädtern am Sonntag ein 13:2-Kantersieg. Trainer Patrick Prell sieht trotzdem noch mehr Potenzial in der Mannschaft: „Wir haben leider wenig Gegenwehr bekommen und haben uns hier dem Spiel angepasst. Wir müssen lernen, dass wir unser Tempo nicht rausnehmen dürfen. Unser Zusammenspiel war wirklich gut, dennoch könnten wir uns noch deutlich mehr herausspielen“.

Beim U11‐1 Trainingsturnier in Hohenems gab es mit Feldkirch, Dornbirn/Hohenems und Winterthur drei interessante Partien. Während die Lindauer Nachwuchscracks gegen Feldkirch überhaupt nicht ins Spiel kamen, entstanden gegen Winterthur und Dornbirn/Hohenems zwei enge Spiele. „Wir sind leider nicht in der Lage, konstant unsere Füße zu bewegen. Auch uns aus dem Zweikampf zu lösen und eine schnelle Lösung zu finden, gelingt uns auf diesem Level noch nicht oft genug. Daran werden wir in den Trainingseinheiten diese Woche verstärkt arbeiten“, analysierte Trainer Spencer Eckhardt.