StartseiteRegionalRegion LindauLindauBekommen die Zecher ihre Bushaltestelle wieder?

Vor 1,5 Jahren abgebaut

Bekommen die Zecher ihre Bushaltestelle wieder?

Lindau / Lesedauer: 1 min

Die Haltestelle in der Grenzsiedlung wurde abgeschafft, damit der Stadtbus pünktlicher wird. Seitdem fühlt sich ein ganzer Stadtteil abgehängt. Nun scheint es wieder Hoffnung zu geben.
Veröffentlicht:29.11.2023, 10:00

Artikel teilen:

Seit rund anderthalb Jahren fühlen sich die Menschen in der Zecher Grenzsiedlung abgehängt: Damals wurde ihre Bushaltestelle aus dem Fahrplan der Linie 5 gestrichen, damit der Stadtbus schneller wird. Jetzt keimt neue Hoffnung auf, dass sie wieder reaktiviert wird.

Dass das Thema bei der Bürgerversammlung aufkommen würde, war absehbar. Ebenso, dass Roland Manz vom Bürgerforum Zech es vorbringen würde. Seit die Bushaltestelle Grenzsiedlung im Sommer 2022 probeweise abgeschafft wurde, kämpfen er und andere Zecher dafür, dass sie reaktiviert wird.

Wann die Haltestelle „wieder ans Netz gehen“ könnte

Und das könnte tatsächlich passieren, wie René Pietsch, der bei den Stadtwerken für den Stadtbus verantwortlich ist, am Montagabend erklärte. „Vor eineinhalb Jahren haben wir die Haltestelle in Zech abgehängt, und das ist trotzdem nicht ausreichend für die Pünktlichkeit“, sagte er. „Wir haben immer versprochen, dass wir sie dann wieder anbinden.“

Pietsch erklärte, dass sich der Stadtrat im Januar erneut mit dem Thema Stadtbus beschäftigen werde. Die Stadtwerke hätten für die Sitzung unterschiedliche Konzepte ausgearbeitet. „Da sind viele Vorschläge dabei, bei denen die Haltestelle wieder geöffnet wird.“

Am Ende sei die Entscheidung eine politische und liege beim Stadtrat. Dessen Mitglieder sind in Sachen Bushaltestelle Grenzsiedlung durchaus gespalten. Sollte es im Januar einen Beschluss geben, sie wieder in den Fahrplan aufzunehmen, dann könnte sie laut Pietsch im Juli „wieder ans Netz gehen“.