StartseiteRegionalRegion LindauLindauViele Bestleistungen, aber kaum Medaillen

Lindau

Viele Bestleistungen, aber kaum Medaillen

Lindau / Lesedauer: 2 min

Die Schwimmer des TSV 1850 Lindau bekamen es beim Cambomare Sprintpokal in Kempten mit starker Konkurrenz zutun. Das wirkte sich auch auf die Resultate aus.
Veröffentlicht:30.11.2023, 19:32

Artikel teilen:

Mit 15 Nachwuchsschwimmern hat der TSV 1850 Lindau beim Cambomare Sprintpokal des TV Kempten mitgemacht. Das Schwimmfest war sehr gut besucht, knapp 500 Sportler aus Bayern, Württemberg und Österreich plus Trainer, Betreuer und Schlachtenbummler drängten sich im Schwimmbereich des Cambomare. Die Lindauer gaben 75 Meldungen der insgesamt fast 2200 ab, hatten es aber durch die starke Konkurrenz schwer, in die Medaillenränge zu schwimmen.

Selbst Mannschaftspunkte konnten nicht alle erschwimmen, weshalb die Grün-Weißen am Ende mit 88 Punkten den elften Platz belegten. Es gewann der Gastgeber TV Kempten mit 526 Punkten bei 74 Schwimmern und fast 300 Meldungen.

Bandlow, Breunig und Ejstrich gewinnen über 100 Meter Brust

Fleißigster Punktesammler im Lindauer Team war Ben Bandlow (Jahrgang 2011), der über ein Viertel der Gesamtpunkte beisteuerte. Seine 23 Punkte sammelte er durch einen Sieg über 100 Meter Brust, zwei zweiten Plätzen über 50 Meter Brust und Lagen, einem dritten Rang über 50 Meter Schmetterling sowie zwei fünften Plätzen (50 Meter und 100 Meter Freistil).

Henriette Breunig (2005) und Eduard Ejstrich (2006) steuerten jeweils 16 Punkte bei. Beide sammelten jeweils einen kompletten Medaillensatz, wobei sie beide - ebenso wie Bandlow - die 100 Meter Brust gewannen. Samuel Irlinger (2010) landete über 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Rücken auf dem Vizestockerl, über 50 Meter Freistil verpasste er das Podest knapp und wurde Vierter, was insgesamt zwölf Punkte bedeutete. Neun Punkte sammelte Neo Bühler (2013), unter anderem durch einen zweiten Platz über 100 Meter Brust.

Ihren ersten Wettkampf bestritt Serafina Stark (2012). Das Schmetterlingstalent steuerte durch Rang zwei über 100 Meter fünf Zähler bei. Lucas Trindade Rodriguez und Till Pudlo (beide 2008) erschwammen jeweils zwei Zähler, Elin Bleicher (2010), Aylin Rigal (2013) und Felix Zillgith (2008) erkämpften einen Punkt.

Mit keinem Punkt, aber dennoch mit vielen Bestleistungen, beendeten Marlon Kränkl (2009), Anna Riebling (2011), Jan Sinnstein (2009) und Marko Berezhanskyy (2008) den Wettkampf. Abteilungsleiter und Chefcoach Wilfried Fuchs zeigte sich hocherfreut über die Verbesserungen.