StartseiteRegionalRegion LindauLindauIslanders wollen mit närrischer Unterstützung zu Punkten

Lindau

Islanders wollen mit närrischer Unterstützung zu Punkten

Lindau / Lesedauer: 2 min

Lindau trifft in der Eishockey-Oberliga Süd am Sonntagabend auf die Bayreuth Tigers. Dabei gibt es eine besondere Aktion. Wer verkleidet ist, bekommt freien Eintritt.
Veröffentlicht:09.02.2024, 19:00

Artikel teilen:

Gegen die um die sportliche Existenz kämpfenden Bayreuth Tigers wollen sich die EV Lindau Islanders am Sonntag (18 Uhr/BPM-Arena) die nächsten Punkte im Kampf um die beste Pre-Play-off-Platzierung holen. Dabei hoffen die Islanders auf viel Unterstützung von der bunten Tribüne - denn beim Heimspiel gegen Bayreuth bekommen laut Mitteilung alle Hästräger oder anderweitig närrisch Verkleidete freien Eintritt.

Nur ein Hut oder eine Maske reicht nicht

Tagsüber ist am Sonntag in Lindau der Narrensprung, abends soll es auf dem Eis in der BPM-Arena aus Sicht der Islanders genauso fröhlich weitergehen. „Mit Hoppla-Ho in die Pre-Play-offs.“ Dieses Motto hat der EVL dem Spiel am Sonntagabend gegeben. Die Lindauer hoffen laut Mitteilung auf viele Zünfte und Narrenvereine, die dieses Angebot annehmen. Nur eine Gesichtsmaske oder ein Hut reicht den Islanders allerdings nicht. „Eine entsprechende Verkleidung muss schon als solche zu erkennen sein“, teilt der EVL mit. Gemeinsam soll dann ein Heimsieg gefeiert werden.

Die Bayreuther dagegen haben in den vergangenen Wochen nicht viel zu feiern gehabt. Am 24. Januar, drei Tage nach dem letzten Aufeinandertreffen zwischen den Tigers und den Islanders, musste die Bayreuth Tigers GmbH einen Insolvenzantrag stellen. Inzwischen ist zumindest klar, dass die Tigers die Hauptrunde der Oberliga Süd zu Ende spielen. Die Bayreuther sind zwar Vierter und wären eigentlich ziemlich sicher in den Play-offs, doch daran dürfen sie nicht teilnehmen. Alle Mannschaften hinter den Tigers werden daher am Ende der Hauptrunde einen Platz nach oben rutschen.

Viele Spieler haben die Tigers verlassen

Die finanzielle Schieflage hat bei den Bayreuthern auch für einen Qualitätsverlust gesorgt. Dominik Tiffels (Starbulls Rosenheim, DEL2) und Victor Knaub (Halle, Oberliga Nord) verließen die Tigers schon vor dem Insolvenzverfahren. Seither haben sich auch der Ex-Ravensburger Robin Drothen (EV Landshut, DEL2), Steffen Tölzer (Rosenheim), Toptorjäger Eetu Elo (Halle), Aaron Reinig (Hannover Scorpions, Oberliga Nord) sowie Brett Schaefer (Bietigheim) und Goalie Kai Kristian (Halle) aus Bayreuth verabschiedet. Bei der 3:7-Heimniederlage gegen Bad Tölz standen gerade einmal elf Feldspieler im Kader.

Die Bayreuther wollen die Saison aber mit Anstand beenden und werden auch in Lindau kämpfen. „Ein Spaziergang und leichte Punkte werden das auf keinen Fall“, schreiben die Islanders. Die Mannschaft von Trainer John Sicinski muss daher mit voller Konzentration in die Partie gehen.