StartseiteRegionalRegion LindauLindauDas Jahrbuch des Landkreises Lindau gibt’s nun im weltweiten Netz

Jahrbuch

Das Jahrbuch des Landkreises Lindau gibt’s nun im weltweiten Netz

Lindau / Lesedauer: 2 min

Digitale Bibliothek macht historische Zeitschriften des Bodenseeraums zugänglich
Veröffentlicht:27.03.2014, 17:10

Artikel teilen:

Unter Beteiligung der Universität Konstanz hat der Verein der Bibliotheken der Regio Bodensee die bislang vollständigste Sammlung historischer Zeitschriften der Bodenseeregion geschaffen und mittels eines Digitalisierungsprojekts weltweit frei zugänglich gemacht: Rund 350000 Seiten an historischen und naturwissenschaftlichen Zeitschriften, darunter sämtliche Bände der von 1986 bis 2011 erschienenen Reihe „Jahrbuch des Landkreises Lindau “, wurden in den vergangenen Jahren digitalisiert und im Volltext auf der Plattform des Bibliotheksservice-Zentrums Baden-Württemberg (BSZ) zur Verfügung gestellt. Wie das Landratsamt Lindau weiter mitteilt, wurden zum Projektabschluss nun die Ergebnisse des Digitalisierungsprojekts im Senatssaal der Universität Konstanz der Öffentlichkeit vorgestellt und übergeben.

Die Digitalisierung der Zeitschriften erfolgte im Rahmen des Projekts „Kulturelles Erbe der Regio Bodensee online“. Die durchgehend deutschsprachigen Zeitschriften gehen teils bis auf das 18. Jahrhundert zurück und sind in Baden-Württemberg, Bayern, Vorarlberg sowie in den Schweizer Kantonen Appenzell-Innerrhoden, Schaffhausen, St. Gallen und Thurgau erschienen.

Die digitale Bibliothek macht es laut Landratsamt möglich, die Bestände von rund um den See verstreuten Bibliotheksstandorten virtuell zusammenzuführen. „Die gescannten Zeitschriften sind in keiner einzigen der beteiligten Bibliotheken vollständig vorhanden. Indem wir einen virtuellen Bestand all dieser Zeitschriften geschaffen haben, ermöglichen wir es allen Nutzerinnen und Nutzern, ohne zu reisen auf den vollen Bestand zuzugreifen“, sagt Petra Hätscher, Direktorin des Kommunikations-, Informations-, Medienzentrums der Universität Konstanz.

Die virtuelle Bibliothek biete der historischen Bodenseeforschung neue Potenziale. Die digitalisierten Texte sind im Volltext recherchierbar, was eine zeitschriftenübergreifende Suche nach Stichworten – zum Beispiel Orte, Personen oder Flurnamen – möglich mache.

Die digitale Bibliothek wird vom Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg betreut und – nach Abschluss des Projekts – künftig aus Mitteln des Vereins der Bibliotheken der Regio Bodensee finanziert. Als nächster Schritt ist eine Verknüpfung mit der Bodenseedatenbank geplant, einer seit 1976 geführten Bodenseebibliografie, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht und mehr als 98000 Titel verzeichnet.

Die digitale Bibliothek ist frei verfügbar unter

www.bodenseebibliotheken.eu/zeitschriften.html