StartseiteRegionalBodenseeZahl der Geflüchteten aus der Ukraine gestiegen

Angriffskrieg

Zahl der Geflüchteten aus der Ukraine gestiegen

Bodenseekreis / Lesedauer: 2 min

Laut Lagebericht halten sich 2488 Menschen aus der Ukraine im Bodenseekreis auf
Veröffentlicht:26.08.2022, 11:04

Artikel teilen:

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges waren mit Stand Mittwoch, 24. August, bei den drei Ausländerbehörden im Bodenseekreis insgesamt 2488 Menschen aus der Ukraine als Kriegsgeflüchtete gemeldet (Vorwoche: 2439). In dieser Zahl sind sowohl neuangekommene Personen berücksichtigt, als auch rück- und weitergereiste. In der Obhut des Landkreises – also in durch den Landkreis organisierten Unterkünften – leben derzeit 378 Personen (Vorwoche: 355). Für weitere 490 Menschen aus der Ukraine stellt die Stadt Friedrichshafen eine Obhut bereit (Vorwoche: 477). Die Stadt Überlingen beherbergt 87 Menschen aus der Ukraine (Vorwoche: 86).

Im Bodenseekreis sind aktuell zwei Notunterkünfte in Mehrzweckhallen in Betrieb: In der Seldnerhalle in Tettnang-Kau leben 66 Personen. Die Festhalle Langenargen beherbergt aktuell 46 Personen. Die Stadt Überlingen hält weiterhin die alte Gymnasiums-Sporthalle als Notunterkunft für bis zu 56 Personen vor.

Der Besuch des Ukraine-Flucht-Infopunktes im Landratsamt für Fragen oder Beratungen zu Sozialleistungen ist nur mit Termin möglich. Die Terminreservierung erfolgt online unter www.bodenseekreis.de/ukraine-flucht-termine . Um die Beratungen gezielter bearbeiten zu können und längere Wartezeiten zu vermeiden, kann das gewünschte Gesprächsthema bereits bei der Terminanmeldung angegeben werden.

Der Besuch ohne Termin ist möglich, wenn eine Aufenthaltserlaubnis benötigt wird oder Sozialleistungen beantragt werden müssen. Der Info-Punkt befindet sich im Hauptgebäude des Landratsamts in der Friedrichshafener Albrechtstraße 77 und ist montags bis freitags von 9 bis 12 und donnerstags zusätzlich von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Für die Bürgerinnen und Bürger sowie für geflüchtete Personen bietet das Landratsamt ein Info-Telefon an. Hier werden – soweit möglich – Fragen beantwortet und praktische Hinweise gegeben. Das Info-Telefon „Ukraine-Flucht“ ist ebenfalls montags bis freitags zwischen 8 und 12 sowie montags bis donnerstags nachmittags zwischen 14 und 16 Uhr (donnerstags bis 17 Uhr) unter Telefon 07541 / 204 33 30 erreichbar.

Um private Wohnraumangebote im Bodenseekreis für geflüchtete Menschen aus der Ukraine schnell erreichbar zu machen, hat das Landratsamt eine zweisprachige Wohnraum-Börse zur Bereitstellung von Zimmern, Wohnungen oder Häusern eingerichtet. Die Wohnraum-Börse ist auf der Informationsseite des Bodenseekreises unter www.bodenseekreis.de/ukraine-flucht zu finden, sowie direkt unter https://bodenseekreis.hospodar.de aufrufbar.

Informationsportale des Landkreises für Geflüchtete und Hilfswillige: www.bodenseekreis.de/ukraine-flucht und https://integreat.app/bodenseekreis/de