Bildungspartnerschaft

Wenglor und MGTT sind jetzt Partner

Tettnang / Lesedauer: 2 min

Geschäftsführer und Schulleiter besiegeln Bildungskooperation
Veröffentlicht:30.06.2016, 18:00
Aktualisiert:23.10.2019, 14:00

Von:
Artikel teilen:

Die Wenglor Sensoric GmbH und das Tettnanger Montfort-Gymnasium haben eine gemeinsame Bildungspartnerschaft unterzeichnet. Was bereits seit einigen Jahren als erfolgreiche Wissens- und Informationsplattform im Zusammenhang mit unterschiedlichen Aktivitäten wie zum Beispiel der Robotics AG gepflegt wurde, erhielt nun einen offiziellen Rahmen. Auch wurde das gemeinschaftliche Engagement hinsichtlich Praktika, Know-how-Transfer und Berufsorientierung und weitere Inhalte ergänzt.

Schon viele Jahre unterstützt das Familienunternehmen Wenglor das Tettnanger Gymnasium. Abgesehen von Geld- und Sachspenden (zum Beispiel Laptops) auch in Form von Zeit und Manpower bei Firmenbesuchen. Des Weiteren stellt Wenglor Praktikumsplätze für Schüler und auch Lehrkräfte zur Verfügung. „Es freut uns sehr, die Partnerschaft mit dem MGTT nun auch schriftlich festhalten zu können“, sagt Wenglor-Geschäftsführer Rafael Baur, der selbst 2001 sein Abitur am MGTT abschloss. „Wir arbeiten schon sehr lange gemeinsam daran, Schülern unterschiedlicher Altersklassen einen Einblick in ein mittelständisches Industrieunternehmen wie wir eines sind, zu ermöglichen. Durch den Vertrag wächst die Schnittstelle zwischen Bildung und Wirtschaft wieder etwas enger zusammen.“

Konkret umfasst die Bildungspartnerschaft die Umsetzung unterschiedlicher Aktivitäten im Laufe des Schuljahres. So wird es ein Bewerbungstraining für Schüler der neunten Klassen geben, Praktika für Zehntklässler und Firmenführungen für die Oberstufe. Zur Berufsorientierung bietet Wenglor Vorträge an und hilft Eltern bei der Beantwortung der Frage: „Was erwartet die Wirtschaft von Studierenden und Azubis?“

Schule profitiert ideell wie finanziell

Die bisherige Zusammenarbeit im Rahmen der Robotics AG erhielt ebenso eine nachhaltige Bestätigung durch den Vertragsabschluss: Die Unterstützung mit Sensoren, Equipment und vor allem Know-how wird fortgeführt. „Als Tettnanger Schule sind wir sehr begeistert, mit einem lokalen Unternehmen wie Wenglor so eng zusammenarbeiten zu können“, sagt Schulleiter Thomas Straub. „Wir profitieren in vielerlei Hinsicht von dieser Verbindung – sowohl finanziell als auch ideell.“

Der Kooperationsvertrag selbst basiert auf der Vereinbarung über den Ausbau und die Weiterentwicklung von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen in Baden-Württemberg vom März 2012. Die wurde zwischen der Landesregierung und Vertretern der Wirtschaft geschlossen mit dem Ziel, dass jede weiterführende Schule in Baden-Württemberg betriebliche Partnerschaften aufbaut und pflegt.