StartseiteRegionalBodenseeTettnangHSG Langenargen-Tettnang beendet Negativlauf

Negativlauf

HSG Langenargen-Tettnang beendet Negativlauf

Tettnang / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga-Aufsteiger feiert Last-Minute-Sieg gegen die SG Ulm-Wiblingen – Blisshards unterliegen Hohenems
Veröffentlicht:22.11.2022, 19:22

Von:
Artikel teilen:

Der HSG Langenargen-Tettnang ist nach längerer Zeit mal wieder ein Erfolgserlebnis gelungen. Nach drei Niederlagen in Folge hatte der Aufsteiger am Samstag den längeren Atem und siegte mit 22:21 (10:14) gegen die SG Ulm-Wiblingen. Nun hat die HSG genauso viele Punkte (6:8) wie die HSG Friedrichshafen-Fischbach . Die Blisshards mussten sich nach zwei Siegen in Serie mit 28:34 (13:17) beim HC Hohenems geschlagen geben.

Beim dritten Saisonsieg bewies Langenargen-Tettnang große Moral. Gerade die ersten 20 Minuten setzte der Aufsteiger in den Sand und musste so einem großen Rückstand hinterherrennen (4:10). Vor der Halbzeitpause holte die HSG dann etwas auf, verkürzte auf 10:14. In den 16 Minuten der zweiten Halbzeit kam es noch besser für Langenargen-Tettnang: Luis Csajagi erzielte den 18:18-Ausgleich (46.). Die erste Führung des Spiels ließ dann aber weiter auf sich warten. Andreas Müller (19:18, 48.), Hannes Kaifel (20:19, 53.) und Müller (21:20, 56.) brachten die Gäste in Front. Aber Langenargen-Tettnang legte vor über 100 Zuschauern in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang eine große Willensstärke an den Tag und glich durch Timothy Werner (21:21, 59.) aus. 13 Sekunden vor Schluss erzielte Valentin Schraff das entscheidende 22:21. Für die HSG Langenargen-Tettnang spielten: D´Argento, Schumacher, Merath, Straub, Hafen, Zocholl, Baumann, Csajagi (2 Tore), Werner (3), Steinacher (4), Wuhrer (3), Teichmann (6), Göppinger (1), Schraff (3).

Blisshards kassieren Niederlage

Ähnlich wie Langenargen-Tettnang erging es Friedrichshafen-Fischbach in Hohenems. Auch die Häfler kamen schlecht in die Partie. Nach fünf Minuten führten die Österreicher schon mit 6:2. In den folgenden Minuten holten die Blisshards jedoch auf. Elias Rebstein – mit acht Toren bester Torschütze von Friedrichshafen-Fischbach – traf zum 8:9 (10.) sowie auch zum 9:10 (12.). Danach mussten die Gäste vom Bodensee aber wieder abreißen lassen. Als Paul Napetschnig einen Siebenmeter verwandelte, stand es zwischenzeitlich 11:17 (28.) aus der Sicht der Häfler. Im zweiten Durchgang spielte Hohenems den Sieg sicher nach Hause. Für die HSG Friedrichshafen-Fischbach spielten: Pietsch, Wenzel, Braunmiller, Keller, N. Lunkwitz, Pentzlin (3), Jörger (3), J. Lunkwitz (4), Müller (2/davon 1 Siebenmeter), Rebstein (8), Fischinger (6), Mohr (2).