Tierarztkosten

Ried-Kater Franz Anton verliert ein Auge - Sportler sammeln Spenden für Tierarztkosten

Tettnang / Lesedauer: 2 min

Ein aufmerksamer Gast beim TSV Tettnang fand den verletzten Kater. Er ist eine kleine prominente Tettnanger „Persönlichkeit“. Tierschützer und Fußballer wurden aktiv.
Veröffentlicht:03.07.2022, 10:00

Von:
Artikel teilen:

Tierschützer und Fußballfreunde haben sich vor Kurzem zusammengetan, um dem in die Jahre gekommenen Ried-Kater „Franz Anton“ zu helfen. Große Schmerzen bereitete ein verletztes Auge der TSV-Institution, die dem Namen nach an eine andere TSV-Institution erinnert – an den 2011 verstorbenen Franz-Anton Schmid , der den Fußballern viele Jahre als Platzkassier und Linienrichter zur Seite stand.

Durch einen aufmerksamen TSV-Gast seien die Tierschützer um Hilfe gebeten worden, teilen sie mit. Der Tierarzt musste leider feststellen, dass das Auge nicht mehr zu retten war. 14 Tage verbrachte „Franz Anton“ in einer privaten Pflegestelle des Tierschutzvereins Tettnang, ehe er wieder in seine vertraute Umgebung im Ried zurückkehren konnte.

Nestflucht

Vogelkind aus dem Nest gefallen? - Hier geht es den Tieren in Meckenbeuren gut

qMeckenbeuren

Als prominente Tettnanger „Persönlichkeit“ sei der Kater von vielen Menschen im Freibad wie ums TSV-Heim schmerzlich vermisst worden, heißt es weiter. Umso größer fiel die Freude über Franz Antons Rückkehr aus – zwar mit nur noch einem Auge, aber schmerzfrei.

200 Euro Spenden für die Tierarzt-Rechnung gesammelt

Blieb noch die Frage nach den Kosten für den Tierarzt. Die Sportler ließen sich nicht lumpen und stellten im TSV-Heim eine Spendenbox für den Kater auf. Vollends zum Erfolg wurde die Aktion, als junge Kicker beim Heimspiel der Ersten mit der Spendendose um den Platz liefen und um Scheine und Münzen für „Franz Anton“ baten.

Was letztlich zusammen kam, überbrachte Ried-Wirtin Katrin zwei Vertreterinnen des Tierschutzvereins. Gemeinsam wurde die Spendenbox geöffnet, und heraus kamen zur Freude der Tierschützer knapp 200 Euro, mit denen sich ein Teil der Tierarztkosten decken lässt. „Franz Anton“ darf sich über seine Fans freuen.