Fußball

Cincinnati Kid siegt beim Helmut-Dreher-Gedächtnisturnier

Tettnang / Lesedauer: 2 min

Freizeitfußballer würdigen den langjährigen Loreto-Präsidenten. Chantal Ebingers Fallrückziehertor lässt Carl-Gührer-Halle in Tettnang beben.
Veröffentlicht:25.01.2023, 14:00

Von:
Artikel teilen:

Großes Engagement ausgelöst, großes Interesse gefunden – das hat das Helmut-Dreher-Gedächtnisturnier. Am Samstag ging es erstmals als Würdigung des langjährigen Präsidenten des FC Loreto über die Bühne, der im Vorjahr verstorben war.

Beim Kräftemessen der Freizeitfußballer standen sich im Endspiel zwei Teams gegenüber, die sich auch schon beim Loreto-Turnier (dem Vorgänger) so manches packende Duell geliefert haben. Letztlich behielt diesmal Cincinnati Kid mit 2:1 gegen Titelverteidiger Zack Bumm die Oberhand. Die Reihung dahinter: 3. FC Diebels, 4. Shapeshifter, 5. Volksbank Tettnang, 6. Gladiators, 7. Sportfreunde Öttinger, 8. Schüttler Rüttler.

Gedenken

Gedächtnisturnier in Tettnangs Gührer-Halle erinnert an Helmut Dreher

qTettnang

Von diesem gemischten Team stammt auch die Torschützin des Tages: Chantal Ebinger gelang gegen den späteren Turniersieger ein sensationeller Treffer per Fallrückzieher, der die Carl-Gührer-Halle beben ließ.

Darf nicht fehlen: das außergewöhnliche FCL-Gründungsdokument

Entscheidend war aber an diesem Tag das würdevolle Gedenken an jenen Mann, der 1985 das erste Hallenturnier ins Leben gerufen hatte. Auf Initiative von Raphael und Roland Weiß sowie Helmut Drehers Tochter Ela Barthel und ihrem Mann Rene fand diese Tradition eine Fortsetzung, die offenbar vielen am Herzen liegt.

Die Teilnahme von 16 Mannschaften belegt dies ebenso wie der Besuch etlicher Fußballfreunde. Sie verweilten gerne an den Stellwänden, die fünf Jahrzehnte Freizeitfußball in Tettnang widerspiegelten – mit dieser Zeitdauer eine absolute Rarität in der Region.

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies um diesen Inhalt darzustellen.

Wie groß die Verbundenheit dem Namensgeber gegenüber ist, zeigte die Teilnahme von Teams wie Zwisler, Inter Bleistift oder Volksbank, die zugleich eine stattliche Zahl an Anhängern mitbrachten.

Die Erinnerungsstücke reichten über Fotos, Texte, Trikots und Pokale hinaus bis zum Gründungsdokument des FC Loreto – dem „Knochen“ aus einer Rinderschulter, auf dem sich noch so manche Unterschrift erkennen lässt. Etwa von Heinz Riesche, dem letzten verbliebenen Gründungsmitglied, dessen Besuch in der Halle eine besondere Freude war.

Berthold Messmer bringt’s auf den Punkt

Berthold Messmer hat auf seinem Youtube-Kanal ein Video eingestellt, das Eindrücke von dem Turnier vermittelt. Bereits im Vornhinein hatte er in der Vorwoche eine gefühlvolle Würdigung von Helmut Dreher online übermittelt.