Förderverein

Förderverein der GMS Salem räumt Preis ab

Salem / Lesedauer: 2 min

Landesweite Auszeichnung ist mit 1000 dotiert –Café Vogelnest hat sich gegen 60 Bewerber durchgesetzt
Veröffentlicht:30.09.2020, 12:24

Von:
Artikel teilen:

Der Förderverein der Gemeinschaftsschule Salem hat den vierten Platz beim Förderpreis „Ehrenamt macht Schule“ belegt. Der Preis wurde vom Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg LSFV BW ausgeschrieben und durch die Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg unterstützt. Mit dem Preisgeld von 1000 Euro für das Projekt „Café Vogelnest“ übermittelte Ministerpräsident Winfried Kretschmann seine Glückwünsche in einer Video-Botschaft.

Leckere Smoothies, frische Suppen, duftende Waffeln oder ein Stück Schokolade – all das gibt es im „Café Vogelnest“ an der Gemeinschaftsschule Salem. Mit dem kulinarischen Projekt, das in Eigenverantwortung von den Klassen sieben und acht betrieben wird, bewarb sich der Förderverein der Schule beim diesjährigen Förderpreis Ehrenamt macht Schule. Wie es in der Pressemitteilung von LSFV BW heißt, setzte sich der Verein gegen rund 60 weitere Bewerber durch und belegte einen der beiden vierten Plätze. Nun wurde das Preisgeld übergeben.

Aufgrund der Corona-Pandemie fiel die offizielle Preisverleihung in diesem Jahr aus, Glückwünsche wurden dennoch übermittelt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der die Schirmherrschaft für den Förderpreis innehat, gratulierte in einer Video-Botschaft den Preisträgern und bedankte sich für das vielfältige Engagement der Ehrenamtlichen. Auch Volker Schebesta, Staatssekretär im Kultusministerium, und Georg Wacker, Geschäftsführer von Lotto Baden-Württemberg , sendeten Glückwünsche auf digitalem Weg.

Frank Mentrup, Präsident des Deutschen Bibliotheksverbandes und Mitglied der diesjährigen Jury, zeigte sich laut Schreiben in seiner Video-Ansprache begeistert vom Engagement des Fördervereins, der eine juristische und wirtschaftliche Verantwortung für die Schülerfirma übernimmt. Die tatkräftige Unterstützung vieler Eltern und Lehrkräfte machte das Projekt erst möglich und führe dazu, dass die Schüler selbstständiges Arbeiten erlernten. Mentrup lobte zudem die erfolgreiche Inklusion sowie weitere vielfältige Angebote der Schule, heißt es weiter.

Der diesjährige Förderpreis stand unter dem Motto „Teil-Habe braucht Teil-Geber!“ und prämierte Projekte von Schulfördervereinen, die innovative Ideen zur Betreuung von Schülern vorweisen. Das Schülercafé biete den Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit ihren individuellen Fähigkeiten in das Schulleben einzubringen und erste Erfahrungen im Arbeitsleben zu sammeln. Das „Café Vogelnest“ fördere die Selbstständigkeit, Teamarbeit, Pünktlichkeit und vermittelt wichtige betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Es sei ein beliebter Treffpunkt und so erleben alle Schüler – unabhängig von ihrem sonderpädagogischen Betreuungsbedarf – eine aktive Teilhabe am Gemeinschaftsleben.