Fasnet

Kleine Narren übernehmen Obereisenbach

Obereisenbach / Lesedauer: 2 min

Obereisenbacher Narrenzunft Kogema macht den Narrensamen in der Mehrzweckhalle glücklich
Veröffentlicht:27.01.2020, 13:45

Von:
Artikel teilen:

Ob Pumuckl, Prinzessin, Cowboy oder Superman, am Samstag durfte jedes Kind sich einmal in seine Wunschfigur verwandeln. Wie kriegt man eine Party richtig schnell in Schwung? Na mit einer fetzigen Polonaise zum Fasnetsklassiker. „Mir fliegen gleich die Löcher aus dem Käse“. Das dachten sich auch die Mitglieder der Kogema-Narrenzunft Obereisenbach und führten den hiesigen Nachwuchs so beschallt gleich zu Beginn mal quer durch den Schauplatz der kommenden Freuden: den mit bunten Girlanden und Luftballons geschmückten Mehrzweckhallen-Saal.

Dass Fasnet viel mit Spaß und Freude zu tun hat, merkten die kleinen Narren auf Schritt und Tritt. Tobias Beck führte durch ein buntes Kinderprogramm: gemeinsames Tanzen, Brezelnwettessen, Spiele mit ein riesiger Fallschirm und nicht zu vergessen das spannende Bobby-Car-Rennen standen auf dem Programm. Bei diesem kam es im Eifer des Gefechts zum ein oder anderen Sturz. Neben dem aktiven Mitmachprogramm durften sich die Nachwuchsnarren auch über ein buntes Showprogramm freuen. So trat etwa die Neukircher Garde mit einigen Tanzeinlagen unter der Leitung der Trainerin Manuela Baur auf. Die Tänzerinnen trainieren für ihre Auftritte in der fünften Jahreszeit von September bis März zweimal die Woche.

Der Auftritt der Garde hat am Obereisenbacher Kinderball mittlerweile Tradition. Die sieben bis 14-jährigen Tänzerinnen überzeugten nicht nur durch ein gutes Rhythmusgefühl und akrobatische Einlagen, sondern auch durch eine beneidenswerte Fitness. Trainerin Manuela Baur konnte mit ihren Mädels zufrieden sein, doch augenzwinkernd merkte sie an, dass auch junge männliche Tänzer sehr willkommen seien. Bisher hielten sich diese sehr zurück.

Neben den gelungenen tänzerischen Einlagen konnten die Zuschauer noch Diabolo-Künste und Clowns bestaunen. Am Schminktisch bestand für die Kinder die Möglichkeit, sich kostenfrei in Einhörner, Drachen, Feen und zahlreiche andere fantastische Wesen verwandeln zu lassen. Immer wieder tobte der Saal, wenn der Kogemaruf ertönte: „Guck da na – de Kogema!“ Hier wussten die Kinder sofort, dass es jetzt das Grundnahrungsmittel eines jeden Narren geben würde – das Fasnetsgutsel.

Während die kleinen Narren sich beim Programm austoben konnten, saßen die Eltern an mit Girlanden geschmückten Tischen zusammen und konnten das kulinarische Angebot genießen. Dieses war natürlich vor allem auf den Geschmack der Jungnarren ausgerichtet: Waffeln, Kuchen und Pommes Frites mit Nuggets. Die Veranstaltung endete mit einem traditionellen Tauziehen Eltern-gegen-Kinder, welches die Kinder selbstverständlich gewannen.

Die Fasnet in Obereisenbach geht weiter. Im Anschluss wurde noch der Narrenbaum gestellt und die Kogemaer bereiten sich schon auf den Obereisenbacher Narrenumzug am Samstag, 15. Februar, mit anschließender Party in der Mehrzweckhalle Obereisenbach vor.