Festhalle

Eine Kulisse, in der es sich zu spielen lohnt

Neukirch / Lesedauer: 1 min

Die Neukircher Theatersaison hat begonnen
Veröffentlicht:30.08.2016, 11:57
Aktualisiert:23.10.2019, 13:00

Von:
Artikel teilen:

„Ja is’ denn heut scho’ Weihnachten?“ hätte man sich am vergangenen Wochenende fragen können, wenn man den Kulissenbauern des Neukircher Theaters bei ihrer Arbeit vor und in der neuen Festhalle zugesehen hat.

Für die Kolpingsfamilie Neukirch begann die diesjährige Theatersaison ungewohnt früh. Zwar öffnet sich der Vorhang wie gewohnt erst am Stefanstag zum ersten Mal, die örtlichen Gegebenheiten in der neuen Mehrzweckhalle bedürfen aber noch reichlich Vorarbeit, teilt die Kolpingsfamilie Neukirch mit. So sei es bis Juli noch nicht klar gewesen, ob die bevorstehende 70. Theateraufführung überhaupt stattfinden kann.

Doch dank der guten Kooperation zwischen Kolpingsfamilie und Gemeinde sowie diversen Eigenleistungen seien nun die Rahmenbedingen geschaffen worden, um auch zukünftig eine Kulisse stellen zu können, in der es sich zu spielen lohnt, heißt es seitens der Kolpingsfamilie.

Unter der technischen Leitung von Bertram Schoch und Heinrich Martin wurde ein neues Konzept zur Befestigung der Bühnenwände erarbeitet und von den Kulissenbauern in der Halle installiert. Ein Probeaufbau eines originalen Bühnenbilds konnte somit die Arbeiten an diesem Wochenende krönen.

Beleuchtung unter realen Bedingungen testen

Aber auch abseits der Bühne gab es noch einiges zu tun. So wurden neben der Ausarbeitung eines neuen Bestuhlungsplans auch die Beleuchtung unter Realbedingungen, also bei Dunkelheit, getestet – was zur Sommerzeit natürlich das Einlegen einer Spätschicht bedeutete, teilt die Kolpingsfamilie mit.