Kulturschuppen

Ritter Rost feiert vorbildliche Weihnachten

Meckenbeuren / Lesedauer: 3 min

Theater „Mensch, Puppe“ begeistert Vorschüler aus allen Kindergärten im Kulturschuppen
Veröffentlicht:05.12.2019, 16:48

Von:
Artikel teilen:

„Kennt ihr Ritter Rost?“, „Ja“ brüllt es vielstimmig im Kulturschuppen. Vorschüler aus ganz Meckenbeuren sind auf Einladung der Gemeindebücherei in den Kulturschuppen gekommen und werden von Schauspieler Leo Mosler vom Bremer Figurentheater Mensch, Puppe gleich ins Schloss von Ritter Rost entführt, wo Fräulein Bö schon „Zinnsterne“ und „Kupferkipferl“ für Weihnachten backt.

Für Aufruhr in der eisernen Burg sorgt im Stück „König Bleifuß der Verbogene“, der durch seinen Schreiber „Ratzefummel“ seinen Untertanen vorbildliche Weihnachten befiehlt. Da muss schon ein richtiger „Kabelschmorbraten mit Schrottkohl“ auf den Tisch findet „Tante Gitta“, die herbeieilt, um ihren Neffen Ritter Rost bei den Festtagsvorbereitungen zu unterstützen. Burgfräulein Bö und der Drache Koks hatten sich das Fest ganz anders vorgestellt. Kein Wunder, das da zum Vergnügen der kleinen Zuschauer die eine oder andere Panne passiert.

Begeistert klatschen die Kinder mit, wenn der enttäuschte Drache „Koks“ mit dem sächsischen Akzent sein schaurig schönes Lied „Nie darf man machen, was man will“ durch den Saal heult. Schauspieler Leo Mosler führt seine Puppen professionel durch die Handlung und schlüpft singend flugs mal eben selbst in die Rolle der exzentrischen, amerikanischen Tante oder des „Pizzabäckers Paolo“, der das Festessen liefern soll, denn der „Kabelschmorbraten“ ist „Fräulein Bö“ im Ofen verbrannt.

Beim Song von „Roxy Ascheimer“ der mit seiner singenden Weltorgel auftritt, schunkeln die kleinen Besucher in Meckenbeuren eifrig mit. Bei einigen Liedern klatschen die Kinder so laut mit, dass Leo Mosler trotz Mikro kaum noch zu verstehen ist. Der bindet die jungen Zuschauer aber so geschickt in die Handlung ein, dass es zwischendurch auch immer wieder flüsterleise im Saal wird.

Genau zuhören lohnt sich. Bei den witzigen Dialogen und flotten Sprüchen kommen auch die Erwachsenen im Saal auf ihre Kosten. „Früher war mehr Lametta“ – das weckt Erinnerungen an Loriots Sketch „Weihnachten bei den Hoppenstedts“. Und das der „Kletterfrosch Kachelmann“ heißt, ist doch auch kein Zufall - oder?

Begeistert kichern und klatschen am Ende aber vor allem die kleinen Zuschauer, die aus fast allen Meckenbeurer Kindergärten in den Kulturschuppen gekommen sind – die Gruppe aus Kehlen mit der Bahn, die Kinder aus St. Maria zu Fuß. Auch die Kinder aus Brochenzell haben es nicht weit zurück in den Kindergarten. Die Gruppe aus Lochbrücke fährt mit dem Bürgermobil. „Das Gastspiel des Bremer Figurentheaters Mensch, Puppe im Kulturschuppen hat uns die Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen in Tübingen vermittelt“, freut sich die Leiterin der Gemeindebücherei Judith Tinnacher. Wer noch mehr noch mehr von Ritter Rost und seinen Freunden hören will, kann die Bücher von Jörg Hilbert (Text und Illustrationen) und Felix Janosa (Lieder) in der Gemeindebücherei ausleihen.