Ortsumfahrung

Ortsumfahrung Markdorf: SPD und Grüne fordern Beteiligung der Stadt

Markdorf / Lesedauer: 1 min

Der Bau dürfe nur mit Zustimmung der Stadt beginnen.
Veröffentlicht:30.03.2021, 17:30
Aktualisiert:30.03.2021, 17:31

Von:
Artikel teilen:

Die Kreistagsfraktionen der Grünen und der SPD haben gemeinsam einen Antrag eingebracht, wonach die Ortsumfahrung Markdorf nur dann gebaut werden darf, wenn auch die Stadt Markdorf dem Vorhaben zustimmt. Der Gemeinderat der Stadt Markdorf hatte am 16. März beschlossen, dass bei den weiteren Entscheidungen zum Thema Ortsumfahrung Markdorf der Stadt eine gleichberechtigte Beteiligung einzuräumen ist. Dabei gehe es nicht um eine Stellungnahme von Markdorf, sondern um eine echte Beteiligung, wie Norbert Zeller, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion und Helmut Faden, Stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der Grünen, hervorheben. „Wer schließlich die Hälfte der kommunalen Kosten bezahlen muss, hat das Anrecht auf eine gleichberechtigte Beteiligung auf Augenhöhe“, fordern die beiden Kreisräte. Ohnehin halten die Grünen und die SPD laut Mitteilung den Bau der Ortsumfahrung für überholt, nachdem seit dem Bürgerentscheid 18 Jahre vergangen sind und sich die Prognosezahlen reduziert haben sowie der Bau der B 31-neu vor der Realisierung steht und Anschlüsse wegfallen.