StartseiteRegionalBodenseeLangenargen„Der Müll müsste mitgenommen werden“

Müll

„Der Müll müsste mitgenommen werden“

Langenargen / Lesedauer: 2 min

„Der Müll müsste mitgenommen werden“
Veröffentlicht:02.06.2020, 15:56

Artikel teilen:

Zum Mitnehmen bitte: Sich mit Essen und Trinken eindecken, an den See setzen und genießen, ist in der Corona-Krise schwer in Mode gekommen. Was einige Menschen danach leider nicht mitnehmen, ist ihr Abfall. In vielen Kommunen am Bodensee, wie zum Beispiel in Langenargen quellen die Mülleimer besonders im Bereich des Ufers regelmäßig über. Und nicht nur das: Wenn kein Platz mehr ist, landen Pizzaschachteln, Pappbecher, Glasflaschen und Co. gerne auch daneben. SZ-Mitarbeiter Andy Heinrich hat bei Langenargens Bürgermeister Achim Krafft nachgefragt, was die Gemeinde dagegen macht.

Haben Sie eine Erklärung dafür, warum Menschen ihren Müll, darunter viele „To-go“-Überreste, einfach neben die Mülleimer in die Wiesen ablegen und damit im Ort für ein unschönes Bild sorgen?

Leider nicht. Sicherlich ist es bequem, diesen Müll umgehend nach Nutzung des Angebotes schnell zu entsorgen.

Wie ist in der Gemeinde Langenargen das Leeren der Mülleimer zeitlich geregelt, und wer ist dafür zuständig?

Die Leerung der Müllbehälter erfolgt durch die Mitarbeiter des Gemeindebauhofes. Während der Saison werden die Unterflurbehälter jeden Montag durch die Kehrmaschine geleert, beziehungsweise abgesaugt. Die Leerung der übrigen Mülleimer findet einmal täglich, auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, statt.

Wie viele Mülleimer stehen im Bereich Schlosspark bis zum Spielplatz in der Oberen Seestraße?

An folgenden Standorten wurden Unterflurbehälter mit jeweils 800 Liter Volumen platziert: Spielplatz, Kiosk, Brunnen, Tourist-Information, Hospital, Konzertmuschel, Schlossallee. Ab 2018 wurden überall zusätzliche oberirdische Mülleimer platziert.

Sollen noch mehr Mülleimer aufgestellt werden?

Vor über 20 Jahren wurden die öffentlichen Mülleimer stark reduziert und Boxen zur Sortierung eingeführt. Im Zusammenhang des erhöhten „To-go“-Angebotes während der Corona-Pandemie wurden in diesem Jahr weitere Drahtkorb-Behälter, insbesondere für Pizzaschachteln, aufgestellt. Diese werden offensichtlich zur Sortierung in der Regel nicht angenommen und jegliche Art von Unrat eingeworfen. Wir denken über eine verbesserte Darstellung nach.

Handelt es sich bei der Ablagerung neben den Mülleimern um eine Ordnungswidrigkeit?

Hierbei könnte der Tatbestand einer wilden Müllablagerung erfüllt sein. Die Müllbehältnisse sind voll, der Müll müsste in solchen Fällen mitgenommen werden und anderweitig korrekt entsorgt werden. Abfälle sollten an den Gastronomiebetrieb zurückgebracht werden, beziehungsweise im eigenen Hausmüll entsorgt werden. Wünschenswert ist ein bewusster Umgang mit den Ressourcen und möglichst der Einsatz von Mehrwegprodukten. Nachhaltigkeit wird auch hier täglich gelebt.