Punktspiel

2:1 – FC Wangen ist Meister und steigt auf

Kehlen / Lesedauer: 3 min

Fußball-Landesliga: SV Kehlen benötigt noch einen Sieg für Klassenerhalt
Veröffentlicht:29.05.2016, 19:59
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Der FC Wangen hat das vorletzte Punktspiel der Fußball-Landesliga beim SV Kehlen mit 2:1 gewonnen und ist vorzeitig Meister, weil Verfolger Oberzell zu Hause gegen die SG Kißlegg (0:4) patzte. Kehlen benötigt am Samstag in Biberach drei Punkte, dann ist der Klassenerhalt fix, sonst beginnt das große Rechnen.

Andre Bauer , Spieler des FC Wangen, wartete nach dem Abpfiff den richtigen Zeitpunkt ab. Er besorgte sich zwei Gläser gefüllt mit Hefeweizen und schlich sich an das Trainer-Duo heran. Zuerst bekam Florian Meffert eine Bierdusche ab, danach war es sein Assistent Seyni Diatta. Beide trugen es mit Fassung, Spieler und Verantwortliche des FCW hatten ihren Spaß.

Anderer Verlauf ist möglich

Dabei hätte die Partie Mitte der zweiten Halbzeit durchaus einen anderen Verlauf nehmen können. Nicolai Hack vergab zweimal freistehend vor dem FCW-Torhüter Moritz Birker das mögliche 2:2 und 3:2 (72., 76.). Pech hatten die Gastgeber auch, als Kapitän David Bernhard zehn Minuten vor dem Ende mit einem Schuss nur den Pfosten traf. „Uns hat gegen Wangen die Kaltschäutzigkeit gefehlt. Ein Unentschieden wäre durchaus möglich gewesen“, sagte SVK-Trainer Michael Steinmaßl.

In den ersten 15 Minuten sahen die Zuschauer eine zerfahrene Partie. Keine Mannschaft wollte einen Fehler machen. Nach sechs Minuten schoss Benedikt Böning knapp am Wangener Tor vorbei. Auf der anderen Seite vergaben Yannick Huber und Okan Housein gute Möglichkeiten. Der Spitzenreiter lud danach Kehlen durch Fehlpässe immer wieder zum Kontern ein. Einen dieser Fehler nutzte Nick Feyer mit einem Flachschuss zum 1:0. Bereits im Gegenzug vergab Holger Birk nach schönem Solo von Mario Duarte Vila Boa das 1:1. Es fiel dann nach 36 Minuten. Ein Freistoß aus gut 25 Metern ging an Freund und Feind vorbei und da dem SVK-Torhüter Serkan Ünal die Sicht verdeckt war, zappelte der Ball im Netz.

Nur zwei Minuten später kam es für den SVK noch schlimmer. Birk bediente nach einem Ballgewinn Housein und dieser traf zum 2:1. „Nach dem Führungstreffer haben wir nachlässig gespielt“, sagte SVK-Trainer Steinmaßl.

Nach Wiederbeginn hätte der Spitzenreiter in Kehlen alles klar machen müssen. Innerhalb von zwei Minuten (51. und 53.) vergaben Yannick Huber und Alexandros Nikolaidis das mögliche 3:1.

Danach verwaltete der FC Wangen immer mehr die Partie und wartete auf Fehler des SV Kehlen, die aber nicht kamen.

Im Gegenteil: Der SV Kehlen vergab drei gute Einschussmöglichkeiten und dann war Schluss. „Ich denke, wir sind verdient Meister. Wir haben bis auf den VfB alle Spitzenteams geschlagen. Gegen Kehlen war es für uns kein einfaches Spiel, weil jeder Spieler kurz vor dem Ziel vergessen hat, Fußball zu spielen. Wir haben im Hauruck-Verfahren die Bälle nach vorne gedroschen. Das ist nicht unser Spiel“, meinte ein nasser, aber glücklicher FC-Trainer Florian Meffert.

SV Kehlen - FC Wangen 1:2

Tore: 1:0 Nick Feyer (29.), 1:1 Florian Knapp (36.), 1:2 Okan Housein (36.) - Zuschauer: 350

SVK: Ünal, Scheuböck, Lang (82., Orlando), Feyer (63., Eckmann), David Bernard, Hennig, Böning, Hack, Paris, Horvat (64, Beier), Alexander Bernard

FCW: Birker, Rädler, Lang, Knapp, Wellmann, Nikolaidis (65., Späth), Vila Boa (76., Cientanni), Birk (81., Raaf), Housein, Huber, Bauer