StartseiteRegionalBodenseeImmenstaadTausende Narren in Immenstaad erwartet

Narrengesellschaft

Tausende Narren in Immenstaad erwartet

Immenstaad / Lesedauer: 3 min

Narrengesellschaft Hennenschlitter startet in die Fasnet - Großes „Freundschaftstreffens des ANR“ geplant
Veröffentlicht:29.12.2022, 09:47

Von:
Artikel teilen:

Die Fasnet startet bereits im Januar mit einem randvollen Terminkalender. Das Jubiläum „175 Jahre Immenstaader Fasnet“ wird unter Volldampf für Mitte Januar von der Narrengesellschaft Hennenschlitter vorbereitet.

Selbstverständlich schnellen erst einmal die Karbatscher die Fasnet ein – traditionsgemäß am Dreikönigstag, 6. Januar, kurz nach dem 12-Uhr-Läuten vor dem Schwörer-Haus. Dort wird auch das neue Prinzenpaar der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit Rücksicht auf den Terminplan des Jubiläumswochenendes wird der Narrenbaum besonders früh im Jahr, bereits am Samstag, 7. Januar, vor dem Bürgerhaus aufgestellt. An diesem Samstag ist am frühen Morgen nicht nur der Prinz gefordert – er muss im Wald beim Baumfällen helfen – sondern auch alle, die Karten für die kommende „Hennensuppe“ haben möchten.

Der Vorverkauf für die närrisch bunten Abende in der Linzgauhalle beginnt ebenfalls am Samstag, 7. Januar, ab 5 Uhr morgens, im Foyer der Linzgauhalle mit der Ausgabe der Nummern. Ab 7 Uhr startet der Vorverkauf in der Reihenfolge der ausgegebenen Nummern. Die Hennensuppen-Abende sind am Freitag, 27. Januar, Samstag, 28. Januar, und Sonntag, 29. Januar.

Seit wenigen Monaten im Amt als Narrenvater I schwingt Marco Dikreuter die Chef-Schelle bei der Narrengesellschaft „Hennenschlitter“. Mitte Januar wird das Jubiläum „175 Jahre Fasnet in Immenstaad“ gefeiert.
Seit wenigen Monaten im Amt als Narrenvater I schwingt Marco Dikreuter die Chef-Schelle bei der Narrengesellschaft „Hennenschlitter“. Mitte Januar wird das Jubiläum „175 Jahre Fasnet in Immenstaad“ gefeiert. (Foto: Heidi Keller/Schwäbische.de)

Los geht's mit dem Ehrenabend

Der älteste Verein im Alemannischen Narrenring feiert unter dem Motto „175 Jahre Fasnet in Immenstaad “ sein großes Jubiläum. Das Festwochenende startet mit einem Ehrenabend für geladene Gäste am Donnerstag, 12. Januar.

Am nächsten Tag, Freitag, 13. Januar, richten die Hennenschlitter den „Regionenball“ des Alemannischen Narrenrings (ANR) für Zünfte aus dem Bodenseekreis in der Linzgauhalle aus. Die Öffentlichkeit – mit vermutlich mehreren Tausend Narren und Zuschauern – ist am Samstag, 14. Januar, ab 13.30 Uhr zum Umzug des „Freundschaftstreffens des ANR“ in die Seegemeinde eingeladen. „Wir haben bereits Zusagen von über 40 Zünften aus dem Bodenseekreis. Vereinzelt kommen auch welche von weiter weg zu uns“, freut sich Narrenvater I Marco Dikreuter. Der Umzug durch die Seegemeinde wird demnach etwa zwei Stunden dauern, kalkuliert der Elferrrat.

Parken, Essen und Trinken

Parkplätze für diese Mengen an Besuchern sind im Osten bei Airbus und im Westen in der Strandbadstraße eingeplant. Auf dem Parkplatz der Linzgauhalle soll es ein Festgelände geben. „Aber auch am Umzugsweg wird es Essens- und Getränkestände für die Zuschauer geben“, versichert der Narrenvater. Was es für ein großes Jubiläum dieser Art braucht, wissen die Elferräte aus den Unterlagen von früheren Festen. „Aber wir sprechen auch mit erfahrenen, ausgeschiedenen Mitgliedern, wenn wir sicher gehen wollen. Ich kann auch immer bei Ehrennarrenvater Hoss nachfragen“, erklärt der neue Narrenvater, der selbst erst seit einigen Monaten im Amt ist.

„Weil wir ja seit zwei Jahren keine Fasnet hatten, sind manche Abläufe und Schnittstellen nicht mehr so sicher. Da spricht man sich lieber einmal mehr ab. Manche jugendliche Helfer haben so ein großes Fest noch nie erlebt.“ Mindestens wöchentlich hat sich der Elferrat zur Vorbereitung des Jubiläums in vergangener Zeit getroffen. Beim Organisieren helfen auch digitale Instrumente – etwa für die Dienstpläne für die drei Festtage.

Ungebremste Unterstützung

Die Bereitschaft der Mitglieder, ihre Narrengesellschaft zu unterstützen, sei auch nach der Pandemie ungebrochen, so der Narrenvater. „Am 11.11. bei der Fasnetseröffnung oder vor ein paar Tagen bei der Weihnachtsfeier waren viele dabei. Sie sind auch bereit, beim Jubiläum mitzuarbeiten“, freut sich der Narrenvater.

Am Wochenende nach dem Jubiläum, am Samstag, 21. Januar, lädt die Jugend der Hennenschlitter in Zusammenarbeit mit der Gemeinde zum Jugendball in den Winzerkeller ein. In der Linzgauhalle läuft über mehrere Abende das Probenwochenende für die Hennensuppe, die dann am letzten Wochenende im Januar an drei Abenden aufgeführt wird.