Heimat

SFZ-Teams auf Erfindermesse iENA ausgezeichnet

Friedrichshafen / Lesedauer: 2 min

Schülerforschungszentrum Standort Friedrichshafen
Veröffentlicht:03.11.2022, 13:24

Von:
Artikel teilen:

Wenn im Herbst die iENA, eine der größten Erfindermessen der Welt, ihre Türen in Nürnberg wieder öffnet, ist das Schülerforschungszentrum (SFZ) Südwürttemberg mit dabei. Seit sieben Jahren stellen dort kreative Schülerinnen und Schüler an einem eigenen SFZ-Stand technische Entwicklungen aus, die sie zuvor an einem der neun SFZ-Standorte ausgetüftelt haben. In diesem Jahr durfte sich das SFZ Südwürttemberg über insgesamt drei Gold- und eine Bronzemedaille für herausragende Innovationen freuen.

Das von Pit Reichler und Milan Steinbach entwickelte Feuerwehrleitsystem vom SFZ-Standort Friedrichshafen wurde mit Gold ausgezeichnet. In ihrem Projekt haben die beiden Nachwuchstüftler eine Lösung dafür entwickelt, dass bei Bränden in Großgebäuden die Feuerwehr jeden Raum einzeln nach vermissten Personen absuchen muss, ohne zu wissen, wo genau sich diese befinden. Diese bisher unsystematische Suche, die sehr zeitaufwändig und damit im Brandfall gefährlich ist, kann mit dem von Milan Steinbach und Pit Reichler entwickelten System vereinfacht und systematisiert werden. Über in Räumen installierte Kameras, die an eine entsprechende KI angeschlossen sind, werden nach Freischaltung durch den Feueralarm auch bei sehr starker Rauchentwicklung Personen erkannt und die Rettungskräfte über LED-Leitstreifen im Boden direkt zu diesen geführt.

Darüber hinaus wurde vom SFZ Standort Friedrichshafen auch Georgi Parkov für seine Entwicklung „Auf das Rad“ von der internationalen Jury mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Mithilfe von RFID-Tags mit individueller, anonymer Codierung und einer entsprechend innovativen, mobilen Erfassungslösung ist das von ihm entwickelte System in der Lage, die reale Nutzung von Fahrrädern für den täglichen Arbeitsweg zu messen. Durch Kilometerberechnungen mit verbundenen CO2-Einsparungen und Mitarbeiter-Challenges kann dieses System bei zum Beispiel Nachhaltigkeitswochen eines Unternehmens vielfältige Anreize und Motivation zum Umstieg der Mitarbeiter auf das Rad ermöglichen.

Neben der jeweiligen Auszeichnung mit einer Goldmedaille, wurden beide Projekte vom SFZ Friedrichshafen auch mit einem Beitrag auf der Messebühne im Innovation Corner geehrt und durfte Georgi Parkov zudem am IENA-Symposium zu „Erfolgsgeschichten sind mehr als nur gute Ideen! Erfinder und Gründer über Geistesblitze, Hürden und Erfolge“ teilnehmen.