Heimat

Rotary renaturiert Moor im Allgäu in Rekordzeit

Friedrichshafen / Lesedauer: 1 min

Klimaschutzprojekt reduziert 70 to CO2 pro Jahr
Veröffentlicht:11.03.2022, 12:03

Von:
Artikel teilen:

Beim Rotary-Aktionstag zum Klimaschutz hatten sich am 5. März 40 Rotarier und Rotarierinnen an einem ehemaligen Moor in der Nähe von Isny eingefunden, um sich beim Projekt der Moorvernässung durch Eigenleistung einzubringen. Rotary-Distriktleiter und Governor Dr. Gerhard Wischmann freute sich insbesondere über die große Beteiligung des Rotary-Clubs Friedrichshafen-Tettnang unter Leitung des Präsidenten Michael Hofmann. Insgesamt wurden am Aktionstag 200 ehrenamtliche Stunden geleistet.

Vor einem Jahr hatte Wischmann die Idee, ein Klimaschutzprojekt innerhalb eines Jahres zu finanzieren und klimawirksam umzusetzen. Er warb persönlich bei allen 64 Rotary-Clubs im Südwesten Spendenmittel von ca. 90000 Euro ein und konnte mit der Hilfe von Experten die Planung, Genehmigung und Baumaßnahmen in elf Monaten umsetzen.

Das 2,5 Hektar große Moor bei Isny ist jetzt wieder aktiv und speichert CO2, die Verrottung ist gestoppt, der Klimaeffekt liegt bei etwa 70 to CO2 pro Jahr. Über diese zeitlich rekordverdächtige Renaturierung eines Moores in der Region als ehrenamtliche und eigenfinanzierte Aktion freute sich als Gast vor Ort auch der Landtagsabgeordnete Raimund Haser (CDU).