Heimat

Endlich wieder Live und in Farbe

Tettnang / Lesedauer: 2 min

Sommerserenade der Realschule Tettnang
Veröffentlicht:30.06.2022, 13:05
Aktualisiert:30.06.2022, 13:06

Von:
Artikel teilen:

Großer Andrang herrschte am Dienstagabend, den 28.06.22 in der Aula des Montfortgymnasiums, denn die Realschule Tettnang hatte zur Sommerserenade geladen. Wegen der unsicheren Wetterlage konnte das Konzert nicht auf dem Schulhof unter freiem Himmel stattfinden. Bereits Anfang des Jahres hatten die Proben begonnen und die AG-Leiterinnen Frau Widmann (Chöre und Solosänger), Frau Traut (Orchester) und Herr Johler (Begleitung am Keyboard) arbeiteten mit hochmotivierten Schülerinnen und Schülern, die Woche für Woche alles gaben. Als krönenden Abschluss durften die Beteiligten am Probenwochenende in der Schule übernachten. Das Orchester eröffnete den Abend mit dem Stück ,,Young Fanfare“ von Martin Scharnagel. Direkt im Anschluss fanden sich beide Chöre auf der Bühne ein und gaben ,,Schalt aus dein Handy“ zum Besten. Mindestens genauso stimmgewaltig präsentierte der Chor der Fünft- und Sechstklässler mit ,,Hey, ihr Kinder groß und klein“ ein Lied darüber, dass wir alle auf unsere Umwelt achten müssen. Zum folgenden Lied zeigten sie neben einer Tanzeinlage auch gezeichnete Bilder. Drei Schülerinnen der Klasse 6a (Jule Aigner, Sina Neubing und Lorena Neumann) ernteten tosenden Applaus für ihre Darbietung von ,,Regenbogenfarben“ und ,,Wie stark kann man sein“. Einige Schüler/innen der Klasse 5a führten ihren selbst einstudierten Tanz zum Lied ,,Back to the Start“ vor. Aus der Klasse 9b sang Livia Lübke ein Solo ,,Du lässt mich so sein, wie ich bin“ von Helene Fischer. Für Abwechslung sorgte nun das Orchester mit ,,I love Polka“ von Alexander Pfleger und danach begeisterte Mira Metzler aus der 7d mit ihrem Solo ,,Fly with je“ von Stefan Nilsson. Singend zog der Chor der Klassen 7-10 ein und schilderte in ,,Nette Begegnung“ eindrucksvoll ein Gespräch zwischen zwei Menschen, die sich begegnen, eine Unterhaltung führen, sich aber eigentlich nichts zu sagen haben. Auch mit ,,Lean on me“ konnten sie das Publikum für sich gewinnen. Zusammen mit Frau Widmann sangen die beiden Solosängerinnen ,,The Rose“ von Amanda McBroom. Kurz vor dem Ende kamen nochmal beide Chöre zusammen auf die Bühne und verzauberten die Zuschauer mit ihrer Version von ,,Viva forever“. Für Bewegung, auch im Publikum, sorgte ,,The Scat Calypso“, da alle zum Mittanzen aufgefordert waren und das ließ sich keiner nehmen. Den Abend rundete das Orchester mit ,,Livin‘ on a Prayer“ ab.