Segelverein

WYC zieht Segler an

Friedrichshafen / Lesedauer: 1 min

WYC zieht Segler an
Veröffentlicht:28.01.2011, 21:00

Artikel teilen:

Mit knapp über 1000 Mitgliedern ist der nun 100 Jahre alte Württembergische Yacht-Club heute einer der größten Segelvereine in ganz Süddeutschland und zählt auch bundesweit zu den Top-Ten. Zwei Standbeine hat der in Friedrichshafen angesiedelte Club: Einmal den stadtnahen Yachthafen an der Uferstraße mit 270 Liegeplätzen und Clubhaus sowie das große Gelände in Seemoos mit einer Winterlagerhalle mit Werft und Büro, rund 300 Landliegeplätzen für Jollen und einem zweiten Clubheim.

In den Räumen des WYC in Seemoos ist auch das Landesleistungszentrum (LLZ) des Landesseglerverbands Baden-Württemberg untergebracht. Seit gut zwei Jahrzehnten profitieren hier beide Seiten davon: Der Verband hat einen idealen Stützpunkt in einem großen, florierenden Verein – und für den WYC erzeugt die regelmäßige Präsenz von Landestrainern und den Top-Seglern aus dem ganzen Bundesland die schon Ende der 80er Jahre erhoffte „Sogwirkung“. Talente müssen nicht erst den Kontakt zum LLZ suchen, man stolpert schon eher in Seemoos über die Hoffnungsträger der Zukunft.

Neuerdings zieht der WYC auch Segler an, die bereits ein paar Jahre Kader-Erfahrung „auf dem Buckel“ haben. Ende vergangenen Jahres kamen der Surfer Toni Wilhelm und auch Matthias Miller neu in den WYC. Der aus Laupheim stammende Miller wird statt der jüngsten Starboot-Karriere (unter dem Dach eines Hamburger Vereins) künftig wieder in seiner ursprünglichen Bootsklasse Finn-Dinghy ein Ticket für Olympia 2012 in London/Weymouth anstreben.