Weihnachten

Theaterfreunde St. Columban spielen und spenden

Friedrichshafen / Lesedauer: 2 min

Die Gruppe überreicht mehr als 3000 Euro an soziale Einrichtungen
Veröffentlicht:28.12.2018, 16:37
Aktualisiert:22.10.2019, 13:00

Von:
Artikel teilen:

Die Theaterfreunde St. Columban haben im Frühjahr das Stück „Finger weg von Erna Zeck “ aufgeführt. Dabei haben sie sich auf die Seite der Schwachen gestellt und einen großen Bauunternehmer ausgespielt. Kurz vor Weihnachten hat die Theatergruppe nun ihre Erlöse an soziale Einrichtungen in Friedrichshafen gespendet.

„Ich freue mich, dass wir es in diesem Jahr wieder geschafft haben, über 3000 Euro zu spenden“, sagt Emil Heilborn , Vorsitzender der Theaterfreunde St. Columban. „Manche Spenden geben wir direkt den Empfängern, ihre Freude zu sehen und auch die Dankbarkeit in den Briefen anderer Spendenempfänger zu spüren, das ist aller Mühe wert.“ Das bestätigen auch seine Theatermitstreiter. Immer wieder werden sie darauf angesprochen, dass ihre Spenden den Alltag in karitativen und sozialen Einrichtungen ein wenig erleichtern.

Viele Gruppen erhalten Spende

Ein Teil der diesjährigen Spenden bleibt in der Gemeinde St. Columban. Des Weiteren werden die Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs, der Kinderschutzbund sowie die Bahnhofsmission bedacht. Zudem bekommt der Verein Jongomero einen Anteil. Der Verein ist vor allem für Kinder da, deren Eltern schwer erkrankt oder gar gestorben sind. Die Theaterfreunde hoffen, dass mit ihrer Spende hier ein Lächeln verschenkt werden kann, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Diakonische Werk, davon die Gruppierung der Frauen mit Essstörungen, haben ebenfalls einen Betrag überwiesen bekommen, außerdem die Hieroniemuss‘ Doctor-Clowns. Auch Schwester Baptista in der Teestube wurde bedacht.

Neues Stück geplant

Wild, bunt und ganz im Stil der Hippies geht es im Mai weiter. Da bringt eine Flower-Power-Dame ein gemütlich-eingefahrenes Landratsamt so richtig in Schwung. Schon jetzt laufen die Planungen. Nach dem Theater ist schließlich vor dem Theater.