Stabswechsel

Stabswechsel im Tennisverein

Friedrichshafen / Lesedauer: 3 min

Vorsitzender Paul Ewald übergibt das Amt an Thomas Welser
Veröffentlicht:31.03.2014, 13:25
Aktualisiert:24.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Bei der Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung der Eisenbahner, die im ESV-Vereinsheim stattfand, hat der langjährige Vorsitzende Paul Ewald sein Amt an Thomas Welser übergeben. Paul Ewald kündigte in seiner Eröffnungsrede diesen Wechsel nochmals an und führte neben dem Aspekt des rechtzeitigen Generationswechsels insbesondere auch private, krankheitsbedingte Gründe im Umfeld an, die Ihn mehr und mehr fordern. Dieser Stabwechsel war seit langer Zeit vorbereitet und vollzog sich somit einstimmig.

Für seine langjährigen Verdienste im ESV Friedrichshafen schlug der neue Vorsitzende Thomas Welser als seine erste Amtshandlung der Versammlung vor, Paul Ewald zum Ehrenpräsident des Tennisvereines zu ernennen. Diesem Vorschlag folgte das Plenum unter großem Applaus. Paul Ewald fungierte fast drei Jahrzehnte in fast allen Ämtern eines Sportvereines, außer im Ressort der Finanzen, und hatte insbesondere in seinen Funktionen als stellvertretender Vorsitzender und die letzten acht Jahre als Vorsitzender maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung der Eisenbahner Tennisspieler sowohl im sportlichen wie auch im gesellschaftlichen Bereich.

Mit der Organisation von zahlreichen Veranstaltungen in den vergangenen Jahren, wie die regelmäßige Austragung der VDES-Meisterschaften innerhalb des Bezirkes Württemberg, sowie den 2009 und 2013 durchgeführten Stadtmeisterschaften der Häfler Tennisvereine, genießt der Verein unter der Regie von Paul Ewald einen guten Ruf und entsprechende Wertschätzung.

Auch der jüngste Meilenstein trug maßgeblich seine Handschrift, als er gemeinsam mit seinem langjährigen Weggefährten und Vereinskassier Wolfgang Spitzer, die über 3600 Quadratmeter große Liegenschaft des ESV, bestehend aus drei Tennisplätzen und dem Vereinsheim, nach einer fast dreijährigen Verhandlungsphase mit der DB-Vermögensverwaltung im Januar 2012 den Kaufvertrag unterzeichnete. Die Finanzsituation des Vereins wurde von Kassierer Wolfgang Spitzer detailliert vorgetragen. Bedingt durch eine geplante Sondertilgung in 2013 in Höhe von 8000 Euro gab es ein Minus von 4000 Euro des Kassenbestandes gegenüber dem Vorjahr.

Dank an die Helfer

Diese Tilgungsleistung war aber zum Teil nur möglich durch die Organisation der Großveranstaltungen in den letzten Jahren. Den zahlreichen Helfern und Sponsoren, die für den Erfolg der Stadtmeisterschaften 2013 maßgeblich beteiligt waren, wurde vom Vorsitzenden Paul Ewald wie auch von Kassier Wolfgang Spitzer besonders gedankt.

Sportwart Philipp Thies zog in seinem Rückblick auf die Saison eine durchwachsene, sportliche Bilanz. Die Herren 50 hielten die Verbandsliga Württemberg nach dreijähriger Zugehörigkeit nicht mehr und starten in der Saison 2014 in der Bezirksoberliga. Die 40er hatten große Verletzungssorgen und mussten abermals einen Abstieg hinnehmen. Die Herren 30-Mannschaft schaffte am letzten Spieltag den Klassenerhalt und wird als neuformierte 4er Mannschaft in der Staffelliga in 2014 aufschlagen

Nach den Berichten und der anschließenden Aussprache nahm Peter Gsimbsl die Entlastung vor. Als neuer Vorsitzender wurde Thomas Welser einstimmig gewählt, dem Wolfgang Spitzer als 2. Vorstand – Ressort Finanzen und Wirtschaftsbetrieb Vereinsheim sowie Ulrich Kuchelmeister als neuer Stellvertretender Vorsitzende mit dem Ressort Technik und Liegenschaft zur Seite stehen. Philipp Thies wurde im Amt des Sportwartes bestätigt, genauso Hans-Peter Schorpp als Schriftführer und Pressewart. Als neuer Jugendleiter stellte sich Tom Schwörer zur Verfügung. Die Kassenprüfer Doris Schmid und Renate Gutierrez wurden bestätigt.